Fußball, Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – FC Astoria Walldorf II 4:1 (2:0). – Allerdings konnten die Leistungen der Gastgeber nur begrenzt zufrieden stellen, doch einem eher harmlosen Gast gelang es nicht, aus den zum Teil haarsträubenden Fehlern in der Rielasinger Hintermannschaft Kapital zu schlagen. Gegen die meisten Teams in der Oberliga geht das aber wohl nicht so glimpflich aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Dabei begannen die Rielasinger durchaus zielstrebig und kamen schon in den ersten Spielminuten zu hochkarätigen Chancen, doch Fabio Moreno Fell und Gianluca Serpa scheiterten. In dieser Phase hielten die Gäste noch mit und kamen jeweils nach Flanken von rechts zum Abschluss per Kopf zu zwei Großchancen, doch auch hier blieb Zählbares aus.

Nach 25 Minuten dann wieder Brisanz vor dem Gästetor, und als die Gefahr schon fast behoben schien, kam Dominik Almeida von der Strafraumgrenze zum Schuss und es hieß 1:0.

Turbulent wurde es dann zehn Minuten später. Erneut kam das Leder von rechts vor das Rielasinger Tor, aus kurzer Distanz kam Bleart Dautaj zwar zum Abschluss und der Ball landete auch im Tor, doch Schiedsrichter Daniel Leyhr hatte vor dem Schuss ein Handspiel gesehen. Der fällige Freistoß wurde schnell ausgeführt, und während die Gäste noch über den nicht gegebenen Ausgleich haderten, schloss Ivo Colic den Konter zum 2:0 ab.

Gäste nutzen Chancen nicht

Gefahr vor Dennis Kloses Tor entstand in dieser Phase lediglich nach groben Fehlpässen im Spielaufbau, doch die Gäste konnte selbst klarste Chancen wie einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht nutzen.

Ein Freistoß von der Torauslinie sorgte dann für die Vorentscheidung in der 50. Minute. Der Rielasinger Spielführer Tobias Bertsch konnte unbedrängt aus kurzer Distanz zum 3:0 einschieben. In der Folge verflachte die Partie. Ein Lattentreffer von Gianluca Serpa in der 67. Minute und wenig später ein abgeblockter Colic-Schuss waren für lange Zeit die einzigen Aufreger. Auch die vielen Wechsel auf beiden Seiten ließen nun keinen rechten Spielfluss mehr aufkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

In der 82. Minute dann wieder einmal ein zielstrebiger Angriff der Gastgeber über Colic und Stephan Ohnmacht, doch dessen Flanke fand zunächst keinen Annehmer. Als der Ball dann aber nochmals vor das Gästetor kam, war der eingewechselte Ryotaro Tomizawa zur Stelle und es hieß 4:0. Kleine Wermutstropfen waren dann der unnötige Gegentreffer in der Schlussminute sowie die Verletzung von Wellhäuser, der neben Serpa und Colic zu den Aktivposten auf Rielasinger Seite zählte.

1. FC Rielasingen-Arlen: Klose (Tor), Bertsch, Rasmus, Almeida, Serpa, Niedermann, Wehrle (46. Schmidtke), Colic (84. Bohlander), Berger, Moreno Fell (75. Ohnmacht), Wellhäuser (55. Tomizawa). – Tore: 1:0 (25.) Almeida, 2:0 (35.) Colic, 3:0 (50.) Bertsch, 4:0 (82.) Tomizawa, 4:1 (90.) Best. – SR: Leyhr (Reutlingen). – Z: 340.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €