Oberliga, Frauen: Kim Nina Espinosa (21) spielt ab sofort wieder für die Oberliga-Handballerinnen des TuS Steißlingen. Espinosa hat ihre Zelte beim Schweizer Nationalliga-A-Club HSC Kreuzlingen abgebrochen und sich für eine Rückkehr zu ihrem Jugendverein in den Hegau entschieden.

„Kim ist eine universell einsetzbare Spielerin, die, und das ist ein Novum, mit beiden Händen gleich stark werfen kann. Das macht sie unausrechenbar und für Trainer Sascha Spoo auf verschiedenen Positionen sehr variabel einsetzbar“, schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

In Kreuzlingen spielte sie hauptsächlich auf der rechten Angriffsseite sowie auf der Rückraum-Mitte und erzielte in der Abstiegsrunde aus der höchsten Liga in drei Spielen zehn Treffer, womit sie auch noch ihre Torgefährlichkeit unterstrichen hat.

Ihre ersten handballerischen Schritte hat Kim Espinosa bei der HSG Mimmenhausen absolviert, ehe sie sich sehr früh dem TuS Steißlingen angeschlossen hat und bis zur A-Jugend alle Jugendmannschaft der Hegauer durchlief. Im zweiten Jahr der A-Jugend wechselte sie für eine Saison zum SV Allensbach, um anschließend in der Schweiz beim HSC Kreuzlingen anzuheuern, für den sie zwei Jahre spielte.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Rückkehr nach Steißlingen fiel der Schülerin leicht, da sie die meiste Zeit ihrer Handballjugend in Steißlingen gespielt hat und sie oft an diese Zeit zurückgedacht hat“, heißt es in der Mitteilung weiter. Sportlich erhofft sich Espinosa eine gute Saison mit der Mannschaft und sich im Team und Verein wieder schnell einzuleben.