Fußball-Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – Freiburger FC 0:2 (0:1). – Im wichtigen Vorrundenfinale unterlag der 1. FC Rielasingen-Arlen dem Freiburger FC mit 0:2. Unübersehbar ist, dass der kleine Kader momentan nicht in der Lage ist, verletzungsbedingte Ausfälle aufzufangen. So musste Albert Malaj passen, der sich im Abschlusstraining am Knie verletzt hat.

Verheißungsvoller Beginn in der Oberliga-Partie

Der Anfang des Spiels begann allerdings durchaus verheißungsvoll. Schon nach vier Minuten verpasste Daniel Niedermann, nach einem Freistoß von Pascal Sagmeister, mit einem Kopfball knapp das Tor des FFC. Doch schon nach 14 Minuten gab es die kalte Dusche für die Platzherren. Dennis Klose zögerte nach einem Rückpass zu lange und wurde dabei so gestört, dass der Ball nur rund 20 Meter zur Seite flog. An der Außenlinie war das Zweikampfverhalten auch nicht gut und so kam das Leder zum in den Raum laufenden Pedro Allgaier, der das Spielgerät aus zehn Metern am Rielasinger Schlussmann vorbei ins Tor schob.

Freiburger FC kombinierte besser

Die Talwiesen-Elf zeigte sich beeindruckt, hatte in der Folge zwar viel Ballbesitz, aber meist nur im Spielaufbau. Ein Spiel in die Spitze fand nur selten statt und wenn dann zu ungenau. Die Gäste kombinierten besser und hatten noch zwei Abschlüsse durch Alexander Martinelli – einmal wehrte Dennis Klose zur Ecke (33. Minute) und einmal ging der Abschluss doch deutlich drüber (42.).

Doch der schlechten Nachrichten nicht genug, musste Dennis Klose zur Pause aufgrund gesundheitlicher Probleme passen und durch Tim Reitze ersetzt werden.

Platzherren hatten sich für zweite Halbzeit mehr vorgenommen

Zur zweiten Halbzeit hatten sich die Platzherren offensichtlich mehr vorgenommen. Schon der erste Angriff nach 46 Minuten wurde stark vorgetragen, doch John Schmidtke ließ den Ball in aussichtsreicher Position zu weit prallen und so war die Chance dahin. Der FFC wurde nun in die Defensive gedrückt, doch konterte er bis zur 55. Minute zweimal gut, versemmelte aber diese guten Chancen durch Fehlabspiele fahrlässig. Nach 57 Minuten dribbelte sich Pascal Sagmeister in den Strafraum, verpasste aber den richtigen Moment des Abschlusses. Nur zwei Minuten später die große Ausgleichschance für Gianluca Serpa, dessen Schuss aus zwölf Metern zur Ecke abgefälscht wurde.

Rielasingen-Arlen fehlt die Idee

Die Gegenstöße der Breisgauer wurden nun immer seltener. Ein Schlenzer von Alexander Martinelli wehrte Tim Reitze zur Ecke ab (63.). Die Zeit lief den Gastgebern mehr und mehr davon und es fehlte die Idee, das Bollwerk der eifrig verteidigenden Breisgauer zu überwinden. So auch nach 78 Minuten, als Nico Kunze im Strafraum zum Abschluss gekommen war und ebenfalls von einem Freiburger geblockt wurde. Nach 82 Minuten wieder Gefahr im Rielasinger Strafraum: Ein Kopfball aus kurzer Distanz von Hendrik Gehring ging dann doch deutlich vorbei. Auf der Gegenseite kam Tobias Bertsch zu einer guten Kopfballchance, die aus sieben Metern rund einen Meter über das Tor ging. Und so kam es, wie es fast kommen musste – in der 94. Minute vollendete der eingewechselte Ali Ibrahim mit einem feinen Heber zum Endstand.

1. FC rückt der abstiegsbedrohten Zone näher

Michael Schilling nahm nach dem Spiel seine Mannschaft in Schutz. Sein aktuell kleiner Kader habe viel versucht, gegen die massive Gästeabwehr auch Chancen erarbeitet, aber kein Abschlussglück gehabt.

Für die Gastgeber endete die Vorrunde mit 28 Punkten auf Platz 11. Vor der Saison sicher ein sehr passables Ergebnis. Zuletzt aber, nach drei Niederlagen in Folge, ist der FC der abstiegsbedrohten Zone wieder nahe gekommen. Der Spielplan sieht den Start der Rückrunde am Wochenende vor. Da steht das Heimspiel gegen den TSV Ilshofen auf dem Programm. Das nächste enorm wichtige Heimspiel, um wieder Punkte gegen den Abstieg sammeln zu können. (te)

1. FC Rielasingen-Arlen: Klose (46. Reitze), Bertsch, Rasmus (81. Adrovic), Almeida, Kunze, Serpa, Niedermann, Schmidtke, Tost, Matt, Sagmeister. – Tore: 0:1 (14.) Allgaier, 0:2 (94.) Ibrahim. – SR: Bollheimer (Reichenbach). – Z: 235.