2. Bundesliga: HSG Konstanz – Dessau-Roßlauer HV 31:26 (15:9). – Ihren ersten Saisonsieg feierte die HSG Konstanz vor 350 Zuschauern in der Schänzlehalle gegen den Dessau-Roßlauer HV. Kapitän Tom Wolf und Neuzugang Peter Schramm sorgten in sensiblen Phasen für Akzente und Tore, und im Zweifelsfall war dann auch auf Torhüter Michael Haßferter Verlass.

Der Schlussmann hatte vor allem in der ersten Hälfte gehörigen Anteil daran, dass die Konstanzer nach einem frühen 3:5-Rückstand das Spiel zum 8:5 drehten und danach die Führung konstant ausbauen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Schlussphase der ersten Hälfte zogen die Gastgeber auf sechs Tore davon (15:9). Auf den Rängen war zwar nur ein Viertel der Plätze besetzt – mehr ließen die Corona-Auflagen nicht zu – doch die 350 anwesenden HSG-Fans zeigten sich ob der Darbietung ihres Teams in bester Stimmung, und die Atmosphäre war nahezu vergleichbar mit ausverkauftem Haus.

Zwar zeigten sich die Gäste nach der Pause zunächst treffsicherer als zuvor, doch die Konstanzer hatten darauf stets eine Antwort parat, sodass die Führung kaum schmolz, dann sogar weiter ausgebaut werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Als Kreisläufer Markus Dangers einen sehenswerten Angriff mit dem 25:17 zehn Minuten vor Spielende abschloss und die Führung auf acht Tore ausbaute, war die Vorentscheidung gefallen und die HSG-Fans hielt es nicht mehr auf den Sitzen.

Dass der Vorsprung in der Schlussminute nochmals auf vier Tore schmolz, änderte an der guten Stimmung und dem nahezu ungefährdeten Erfolg über die gut in die Saison gestarteten Gäste aus Sachsen-Anhalt nichts mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

HSG Konstanz: M. Wolf, Haßferter (Tor); Stotz, Schlaich (1), Czako, Mauch, Hild (1), T. Wolf (10/2), Dangers (5), Krüger, Maier-Hasselmann, Beckmann, Wendel (2), Schramm (5), Knezevic (1), Braun (6). – Z: 350.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €