Handball, 3. Liga: Die HSG Konstanz ist nach nur drei Wochen Pause nach dem dramatischen Saisonfinale in der 2. Bundesliga seit dem 18. Juli wieder zurück im Trainingsbetrieb. Acht talentierte Neuzugänge gilt es für den neuen Head Coach Jörg Lützelberger zu integrieren, um ab 4. September zum Saisonstart in der 3. Liga gut gerüstet zu sein. „Spieler entwickeln, Spiele gewinnen und oben angreifen“ lauten dann die Ziele von EHF-Mastercoach Lützelberger und der HSG.

Jörg Lützelberger.
Jörg Lützelberger. | Bild: Michael Elser

Am Sonntag rief der neue Trainer der HSG erstmals die neue Mannschaft in der Schänzle-Sporthalle zusammen. Bis auf Christos Erifopoulos, der im Training bei Frisch Auf Göppingen einen Kreuzbandriss erlitten hatte, konnte der 36-Jährige dabei mit Jannes Timm, Leon Grabenstein, Niklas Ingenpaß, Lukas Köder, Carlos Marquis, Gianluca Herbel und Jo Knipp sämtliche Neuzugänge begrüßen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenfalls noch passen musste Torwart-Eigengewächs Moritz Ebert, der sich wie Erifopoulos nach einem Kreuzbandriss in der gut verlaufenden Reha befindet. Die U23-Spieler Lukas Herrmann, Joel Mauch, Felix Fehrenbach und Jonas Hadlich zählen zum erweiterten Aufgebot.

Sieben Testspiele, zwei Turniere

Bis zum Saisonstart in der 3. Liga am 4. September in Ulm stehen sieben Testspiele und zwei Turniere auf dem Programm. Los geht es am 30. Juli vor den eigenen Fans gegen den amtierenden Schweizer Meister Pfadi Winterthur. Für den Zutritt zur Halle ist wie bei allen Heimspielen in der Vorbereitung der Nachweis über einen tagesaktuellen negativen Schnelltest, eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über den Status als Genesener nötig. Der Eintritt kostet jeweils fünf Euro. Dauerkarteninhaber erhalten freien Eintritt zu allen Heim-Testspielen. In den weiteren Testläufen in Konstanz misst sich die HSG mit dem österreichischen Meister HC Hard, dem Schweizer Meisterschaftsviertelfinalisten Wacker Thun sowie Zweitliga-Absteiger TuS Fürstenfeldbruck.

Höhepunkt in Altensteig

Highlight der Vorbereitung ist der S-Cup in Altensteig mit den Erstligisten HSG Wetzlar, TVB Stuttgart und HBW Balingen-Weilstetten, gegen den die HSG im ersten Spiel am 13. August das Derby bestreitet. Weitere Teilnehmer sind die beiden Zweitligisten Ludwigshafen und Bietigheim sowie Albstadt und Gastgeber Altensteig. Tickets für den C-Cup sind ab 1. August über den TSV Altensteig erhältlich. Wie schon im vergangenen Jahr rundet eine Reise in den Westen Deutschlands mit Testspielen bei Zweitligist TuS Ferndorf, dem Drittligisten Bergische Panther und ein Spiel oder Turnier in Haan das Programm ab.

Das könnte Sie auch interessieren

In der Vorbereitung finden in der Regel zwei Einheiten pro Tag statt. „Wir starten mit Schwerpunkten im Angriff, in der zweiten mit der Abwehr. Nicht, weil mir diese unwichtig ist, sondern um nach der Pause nicht von 0 auf 100 in die Zweikämpfe zu gehen,“ erklärt Lützelberger. „Die paar Tage Pause waren wichtig, auch wenn ich lieber gestern als heute mit dem Training begonnen hätte“, erklärt er. „Wir haben alle richtig Bock auf Handball.“