Handball, Oberliga: HSG Konstanz – TSV Blaustein (Samstag, 17 Uhr, Schänzlehalle). – Es gibt derzeit wohl keine schwerere Aufgabe in der Oberliga, als gegen den TSV Blaustein antreten zu müssen. Der Drittliga-Absteiger führt das Tableau mit 12:2 Punkten an und ist am Samstag, 17 Uhr, bei der U23 der HSG Konstanz in der Schänzlehalle zu Gast.

Die Konstanzer Zweitliga-Reserve muss sich ausgerechnet nach dem vor allem defensiv schwachen Auftritt in Heiningen mit 39 Gegentoren mit dem Ligaprimus messen. Dabei hatte Benjamin Schweda vor allem die Zweikampfführung und das mangelhafte Aushelfen geärgert.

Das könnte Sie auch interessieren

„Daran haben wir diese Woche gearbeitet“, erklärt der HSG-Coach mit Blick auf das Wochenende und starke Schützen wie den zwei Meter großen Nikola Potic, der schon in der 2. Bundesliga und international mit Metalurg Skopje aktiv war.

„Das ist eine körperlich sehr präsente Mannschaft“, so Schweda. „Die durch eine kompakte 6:0-Abwehr immer wieder mit zweiter, dritter Welle in den Angriff kommt. Da sind sie ganz schwer zu verteidigen.“ Der 28-Jährige verweist neben der starken Physis auch auf die große Erfahrung in den Reihen der Württemberger. Er sieht sein Team in einem „absolut schweren Spiel“ als klaren Außenseiter. (joa)

Hoffnung auf einfache Tore

„Aber das sind genau die Spiele, in denen man besser wird“, freut er sich auf das Kräftemessen. Nerven will er Blaustein, den Gegner attackieren und hofft dabei auf einige einfache Tore. „Wir freuen uns richtig, endlich mal wieder direkt vor der ersten Mannschaft ran zu dürfen und hoffen, dass schon dort einige Zuschauer in die Halle kommen und uns unterstützen“, blickt der ehemalige Zweitligaspieler gespannt voraus.

„Das brauchen wir auch, um noch ein paar Prozente herausholen zu können.“ Mit dabei ist seit dem letzten Spiel auch der 25 Jahre alte Kreisläufer Nico Kriessler, der zuvor beim TV Nellingen und der HSG Ostfildern aktiv war. Der 1,95 Meter große Kriessler hat in Konstanz ein Studium begonnen und soll auch der Abwehr mehr Stabilität verleihen.

Erster Saisonsieg beflügelt TuS Steißlingen

VfL Waiblingen Handball – TuS Steißlingen (Samstag, 20 Uhr). – Nachdem der TuS Steißlingen am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg feiern konnte, ist er dieses Wochenende auswärts beim VfL Waiblingen gefordert. Das Team von Trainer Tim Baumgart steht aktuell mit 8:6 Punkten auf Platz neun der Oberliga Baden-Württemberg.

Zwar ist das Tabellenmittelfeld sehr ausgeglichen und eng beieinander, doch stehen die Waiblinger nicht ohne Grund mit einem positiven Punkteverhältnis da. Mit zuletzt zwei deutlichen Siegen gegen den TuS Altenheim und H2Ku Herrenberg kann der Aufsteiger mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein die Partie antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf die Hegauer wartet auf alle Fälle eine sehr schwere Auswärtsaufgabe. Die Waiblinger verfügen über eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, die es immer wieder vor allem über die Breite ihres Kaders schaffen, ihre BWOL-Tauglichkeit zu beweisen. Nicht zuletzt schafften sie in der letzten Saison so auch den frühzeitigen Aufstieg.

Doch hat der TuS Steißlingen am vergangenen Wochenende eindrucksvoll bewiesen, dass auch er zurecht in dieser Liga spielt. Es bleibt noch abzuwarten, ob Trainer Dominik Garcia tatsächlich wieder auf alle angeschlagen Spieler zurückgreifen kann. (ser)