Turnen, Bundesliga: StTV Singen – SC Cottbus (Samstag, 18 Uhr, Münchriedhalle). – In der letzten Saison war das Aufeinandertreffen der beiden Teams das spannende Finale der Saison, nun ist es der erste Auftritt der Singener Mannschaft in eigener Halle am zweiten Wettkampftag der neuen Wettkampfrunde.

Im November 2021 fiel die Entscheidung im Abstiegshalbfinale erst am letzten Gerät, mit dem letzten Turner. Daniel Schlüter legte am Reck nervenstark vor, der Cottbuser Willy Binder griff neben die Reckstange und stürzte ab. Glück für die Singener Staffel, für die eine weitere Saison in der deutschen Eliteliga gesichert war, während sich die Cottbuser in der nächsten Abstiegsrunde retteten.

Offensichtlich wollen es die Brandenburger in dieser Runde nicht so spannend machen. Ihnen gelang ein Traumstart samt Übernahme der Tabellenführung. „Die haben die TG Saar geradezu auseinander genommen! Wenn die diese Leistung erneut abrufen können, dann sehen wir kein Land!“, zeigt sich Singens Trainer Axel Leitenmair vom Saisonstart der Gäste beeindruckt. Und obwohl es beim StTV Singen am ersten Wettkampftag zumindest mit Blick auf das Resultat nicht erfolgreich lief, zieht Leitenmair durchaus Positives aus der 20:45-Niederlage beim TV Schwäbisch-Gmün-Wetzgau. Denn zum Auftakt, am Boden, überzeugte sein Team und ging zwischenzeitlich sogar in Führung, sodass Leitenmair feststellt: „Da haben wir uns Selbstvertrauen geholt!“ Zudem erkannte er, dass sich der Stamm der Turner wie David Schlüter, Julian Weller oder Luca Polin im Vergleich zur letzten Saison deutlich weiterentwickeln konnten.

Ob dieses Selbstvertrauen allerdings zu einem Sieg im ersten Heimkampf reicht, erscheint fraglich. Dennoch darf man gespannt sein, wie sich Schlüter & Co in der Münchriedhalle präsentieren. Zudem ist mit Ferhat Arican ein ambitionierter Turner aus der Türkei dazugestoßen. Immerhin kann Arican nicht nur eine olympische Medaille, sondern auch den EM-Titel am Barren vorweisen. Neu im Kader ist auch der US-Amerikaner Donnell Whittenburg, WM-Dritter beim Sprung. Gegen Cottbus nicht mit dabei ist der junge Italiener Lorenzo Casali.

Das Ziel für die StTV-Staffel in ihrem vierten Jahr in der Erstklassigkeit kann nur Klassenerhalt lauten. Leitenmair ahnt: „Das wird eine ganz enge Sache!“ Die Entscheidung, so seine Prognose, falle beim Gastspiel beim TSV Pfuhl am dritten Wettkampftag. Danach findet vor der Sommerpause noch ein weiterer Bundesliga-Vergleich in der Münchriedhalle statt, wenn am 4. Juni der KTV Straubenhardt zu Gast ist. Am 19. November, am 6. Wettkampftag, kommt der amtierende deutsche Meister TuS Vinnhorst nach Singen in die Münchriedhalle. (jr)