1. Runde SBFV-Pokal: Hegauer FVFV Walbertsweiler-Rengetsweiler 3:5 n.E. (1:1/0:0). – Die erste gute Chance hatte der Hegauer FV, als Schneider mit einem klugen Pass in die Tiefe Kevin Kohler einsetzte, dessen Torschuss gerade noch geblockt wurde (5.). In der 17. Minute konnte Schneider, nach Flanke von Müller auf den langen Pfosten, die gute Möglichkeit nicht verwerten.

Der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler war zum ersten Mal gefährlich, als Roth erkannte, dass HFV-Torhüter Stärk weit vor dem eigenen Tor stand, den langen Ball aber im Zurücklaufen noch anfangen konnte (27.). Kurz vor der Halbzeit hatte Kevin Kohler nach Zuspiel von Schneider die Führung auf dem Fuß, verzog aber knapp am langen Pfosten vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste etwas präsenter in der Offensive, Fabian Roth setzte den Ball aus 20 Metern knapp neben den Pfosten des Hegauer Tors (54.). Eine Riesenchance hatte Müller für den HFV, als er den Ball vor dem Strafraum an FV-Torhüter Specker bereits vorbeigelegt hatte und Renner gerade noch für seinen Keeper klären konnte (70.). Nur eine Minute später war Müller wieder durch, setzte den Ball aber ganz knapp neben den Pfosten (71.).

Spätestens in der 77. Minute hätte der Hegauer FV die Führung verdient gehabt, doch Müller scheiterte gleich mehrfach an der FV-Defensive und Torhüter Specker. Kurz darauf gab es Foulelfmeter für die Gäste, doch HFV-Torhüter Stärk parierte stark gegen Fischer (79.).

Das könnte Sie auch interessieren

Nach einem Ballverlust des HFV in Höhe der Mittellinie kam der Ball zu Roth, der abgeklärt das 0:1 (87.) erzielte. Müller sorgte dann eine Minute später aus dem Getümmel heraus für den verdienten Ausgleich (88.).

In der folgenden Verlängerung hätte der Hegauer FV für klare Verhältnisse sorgen müssen, die Chancenverwertung war aber mehr als mangelhaft. Der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler konnte nichts mehr zulegen, rettete sich ins Elfmeterschießen und hatte dann die besseren Schützen auf seiner Seite. (roe)

Tore: 0:1 (87.) Roth, 1:1 (88.) Müller. – SR: Lombardo (Bad Säckingen). – Z: 100.