Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften im Hallenradsport in der Parzivallhalle von Amorbach heimsten die Starter aus Baden-Württemberg die Kunstradtitel ein. Erfolgreichster Verein mit gleich fünf ersten Plätzen war der RMSV Aach. „Was die sechs Mannschaften, beziehungsweise unsere Sportlerinnen und Sportler an den beiden Tagen geleistet haben, genießt meinen größten Respekt“, sagte Cheftrainerin Katja Gaißer. „Ein ganz großes Lob für diese Leistungen. Sie haben unseren Verein und auch die Stadt Aach würdig vertreten.“

Den ersten Titel sicherte sich der RMSV Aach im 4er Einrad offene Klasse mit Jone Burow, Yannick Gaißer, Natalie Grote und Julia Matt. Das Quartett legte eine blitzsaubere Kür hin und holte mit ausgefahrenen 134,29 Punkten DM-Gold vor dem SKV Mörfelden (121,60) und RV Rockenberg (49,20). Platz vier ging an das Team des RSV Germania Heere (45,27).

Im nächsten Block ging es gleich weiter in der Titelsammlung des RMSV Aach mit zwei weitere Deutschen Meistertiteln. Zuerst holten Hannah Elsässer, Natalie Grote, Rebecca Grote, Anika Meßmer, Lena Andorinha und Janina Setzer mit einem starken Auftritt und ausgefahrenen 123,95 Punkten DM-Gold im 6er Einrad vor SKV Mörfelden (122,00) und RSG Teuto Antrup Wechte (101,44). Anschließend fuhren Jone Burow, Yannick Gaißer, Rebecca Grote und Lena Andorinha im 4er Kunstrad der offenen Klasse zum DM-Titel. Zwar nicht ganz optimal, aber 152,10 Punkte sollten für die Goldmedaille reichen vor RKV Denkendorf (105,14) und RV Adler Neuwerk (72,60)

Titel Nummer vier holten die Hegauer im 4er Kunstrad Juniorinnen. Hannah Elsässer, Janina Setzer, Natalie Grote und Julia Matt gewannen mit 177,36 Punkten. Damit können sie gestärkt und als Deutsche Meister zur Junioren-Europameisterschaft am 27. und 28. Mai in Schaffhausen fahren. Silber ging an den KRS Rebland Varnhalt (163,11). Bronze holte der VfH Worms (135,35).

Am zweiten DM-Tag setzte der RMSV Aach seine Titeljagd fort. Im 6er Kunstrad gewannen Natalie Grote, Rebecca Grote, Hannah Elsässer, Lena Andorinha, Janina Setzer und Julia Matt mit 167,25 und sehr großem Vorsprung. Der fünfte Titel beim fünften Start. Silber sicherte sich der VfH Worms (131,79) vor dem SKV Mörfelden (87,48).

Im 2er der Juniorinnen herrschte Enttäuschung bei Eva und Lena Streit (Orsingen/98,21), dem deutschen EM-Duo, die ihr volles Leistungsvermögen nicht abrufen konnten und Vierte wurden.

Spannend bis zum Schluss war es im 4er Einrad-Juniorinnen. Für Aach begann diese Disziplin mit einem Reifenplatzer. Doch nach erfolgreicher Reparatur ließen sich die Sportlerinnen nichts mehr anmerken. Die höchste Schwierigkeit der Konkurrenz hatten Kathi Häberle, Mara Häberle, Nele Strohmeier, Annika Fritz vom KRS Rebland Varnhalt aufgestellt. Sie brachten diese durch und gewannen mit 133,79 Punkten Gold. Vizemeister wurde mit 131,03 Punkten der RMSV Aach mit Hannah Elsässer, Lena Andorinha, Rebecca Groote und Janina Setzer. Das Siegerpodest komplettierte die TSG Teuto Antrup-Wechte mit 125,01 Punkten auf dem Bronzerang. (ws)