„Wir haben einen sehr hohen Einsatz gezeigt und sehr diszipliniert verteidigt“, imponierte Überlingens Coach Michael Krause die kompakte Teamleistung seiner Elf in beiden Partien. Schon gegen den Freiburger FC, der mit einer Mixtur aus Oberligakader- und Landesligaspielern angereist war, setzten Joshua Kelller und Marc Kuczkowski beim 2:0-Erfolg die entscheidenden Akzente.

Das könnte Sie auch interessieren

SCP-Trainer Adnan Sijaric zog ebenfalls ein positives Fazit, wies auf das kräftezehrende Pokalspiel in Singen vom Vortag und die brütende Hitze hin. So fehlte seinen Verbandsliga-Offensivkräften im Finale der Esprit, um die sattelfeste Deckung des Nachbarrivalen Überlingen aus den Angeln heben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon im Eröffnungsspiel kostete es dem SCP einige Mühe, um den Schweizer Fünftligisten FC Kreuzlingen mit 1:0 (Tor: Luca Gruler) zu bezwingen. Im Spiel um Platz drei bewiesen dann die Kreuzlinger mehr Durchschlagskraft, durch Treffer von Mudhad Arifagic, Abbas Karaki und dem Ex-Pfullendorfer Frank Stark gelang ihnen ein 3:1-Sieg über enttäuschende Breisgauer, die durch Neven Ivancic ihren einzigen Treffer markierten. Während des Turniers verabschiedete der Sportliche Leiter des SCP, Robert Hermanutz, die den Verein verlassenden Spieler Sandro Caltabiano (TSV Berg), Frank Stark (FC Kreuzlingen), Lukas Stützle (SV Hohentengen) und Samuel Fischer (FV Walbertsweiler-Rengetsweiler).

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.