Über die vergangenen Jahre hatte der Organisator der Überlingen Open, Markus Dufner, stets ausgesprochenes Wetterglück. Am gestrigen Viertelfinaltag jedoch hieß es „Land unter“ auf der Anlage des TC Altbirnau. Gute Organisation zeichnet sich allerdings dadurch aus, stets einen Plan B präsentieren zu können, und so wurden die Viertelfinalspiele in der Salemer Tennishalle mit leichter Verzögerung in fast familiärer Atmosphäre ausgetragen.

Hier spielten die gesetzten Spieler erneut gut auf, doch trafen sie auf heftigen Widerstand. So dominierten im Match zwischen dem zweifachen Überlingen-Open-Sieger Peter Heller und Christoph Negritu die Aufschläge. Relativ deutlich brachten beide Spieler ihre Aufschläge durch, erst beim Stand von 5:5 gelang Heller das erste Break zum 6:5, und wenig später verwandelte er seinen zweiten Satzball mit einem Ass zum 7:5-Satzgewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

In den zweiten Satz startete Heller erneut mit einem Break. Beim Stand von 3:5 hatte die Überlinger Nummer drei gegen den aufschlagenden Negritu, dem in der Schlussphase zunehmend unbedrängte Fehler unterliefen, einen ersten Matchball, der noch abgewehrt werden konnte, doch seinen zweiten Matchball verwandelte der 30-Jährige zum 7:5/6:3-Sieg.

Damit hält sich die Nummer 654 der Weltrangliste die Chance offen, in Überlingen ein drittes Mal triumphieren zu können.

Spannung in den zweiten Viertelfinals

Wenige Minuten nach Heller zog auch der an Nummer sieben gesetzte Serbe Stefan Popovic ins Halbfinale, doch sein Gegenüber, der Tscheche Filip Duda, zwang ihn über drei Sätze. Ging der erste Satz deutlich mit 6:1 an den Serben, so unterstrich Duda seine zuletzt starke Form im zweiten Satz, den er nach einem frühen Break mit 6:3 für sich entschied.

Im dritten Durchgang ging Popovic mit einem frühen Break mit 2:0 in Führung und war nun wieder besser im Spiel. Gegen Ende kam nochmals Spannung auf, denn Duda hatte zwei Breakchancen, die ebenso vergeben wurden wie Popovics ersten beiden Matchbälle. Doch mit einem sehenswerten Stopp verwandelte Popovic den dritten zum 6:1/3:6/6:3-Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutlich spannender wurde es in den zwei weiteren Viertelfinalspielen. In beiden Matches setzten sich die topgesetzten Spieler – Lucas Gerch (Position eins) gegen Viktor Jovic und Tim Handel (2) gegen Max Rehberg – im ersten Satz erst im Tiebreak durch. Im zweiten Durchgang verwandelte Handel seinen zweiten Matchball zum 7:5/6:3-Sieg. Wenig später hatte auch Gerch zwei Matchbälle, den zweiten verwandelte er zum Halbfinaleinzug.

Heute geht es ab 12 Uhr mit den Halbfinalspielen auf der Anlage des TC Altbirnau weiter – und da die Prognosen für Samstag wieder allenfalls gelegentliche kurze Schauer, für Sonntag trockenes Wetter prognostizieren, scheint der Abschluss der 13. Überlingen Open wieder auf der Anlage des TC Altbirnau stattfinden zu können.