Der 19-Jährige kam von seinem Heimatverein FC Beuren-Weildorf über den Stützpunkt in Salem und die SC-Freiburg-Fördergruppe zum FC 03 Radolfzell. Dort spielte er mehrere Jahre und machte als SBFV-Auswahlspieler die Scouts des 1. FC Heidenheim auf sich aufmerksam. In der B-Jugend wechselte er dann auf die Ostalb ins Nachwuchs-Leistungszentrum des Zweitligisten und avancierte in der Junioren-Bundesliga zum Stammspieler.

Das könnte Sie auch interessieren

Heidenheims Chef-Trainer Frank Schmidt setzte Stark in mehreren Testspielen der Profis ein. Verständlich, dass beim FC 03 Radolfzell große Freude herrscht. „Wir sind extrem stolz, weil Julian der erste Spieler aus unserem Jugendkonzept ist, der einen Profivertrag bekommt“, meint Präsident Oliver Preiser.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Patric Schmidt, Vorstand Jugend beim Club von der Mettnau, freut sich riesig für seinen ehemaligen Schützling: „Es gibt in Heidenheim keine zweite Mannschaft. Dass er sich da durchgebissen hat, spricht für ihn. Das ist aber auch eine Auszeichnung für unsere Jugendarbeit.“ (mex)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €