Am Sonntag ab 9 Uhr ist es wieder einmal so weit: Zum 19. Mal machen sich beim Rothaus Hegau Bike Marathon Mountainbiker in verschiedenen Altersklassen auf eine der vier angebotenen Strecken zwischen 31 und 98 Kilometer durch den Hegau.

Und wer noch immer der Meinung ist, der Hegau sei ein eher beschauliches Bikerevier, der wird hier immer wieder eines Besseren belehrt, denn das ständige Auf und Ab summiert sich letztlich auf 650 Höhenmeter auf der Kurzdistanz über 31 Kilometer bis zu beachtlichen 2800 Höhenmetern auf der 98 km langen Pro-Distanz. Zwar gibt es keine langen Rampen wie in alpinen Regionen, da jedoch Flachpassagen Mangelware sind, zehrt das Profil sehr stark an der Kondition der Teilnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach aktuellem Stand werden sich etwa 500 Sportler in diesem Jahr auf die Strecken machen. Allerdings rechnet der Veranstalter aufgrund der guten Wetterprognosen – Sonnenschein, aber nicht mehr verbunden mit der Hitze der vergangenen Tage – mit vielen Kurzentschlossenen. Da keine Coronaauflagen gelten, kann man sich bis zu 30 Minuten vor dem Start der jeweiligen Kategorie im Singener Rathaus anmelden.

Seit dem Jahr 2003 wird der Bike-Event im Hegau mit Start und Ziel am Singener Rathaus angeboten, und was zunächst als Breitensportveranstaltung begann, hat zunehmend auch die Marathon-Weltklasse in den Hegau gelockt. Nachdem bereits um Deutsche Meistertitel und um Europameistertitel in die Pedale getreten wurde, ging es im Jahr 2017 sogar zwischen Heilsberg und Hohenhewen um den Sieg bei der Weltmeisterschaft. Auf den Trails mischen sich immer wieder motivierte Hobbybiker und Profis der Weltspitze.

Rennen in der „Ehrenkategorie“

Ging es für die Spitzenfahrer im Vorjahr, als der Bikemarathon in den Oktober verschoben werden musste, wieder einmal um die DM, so hat der Hegau-Bike-Marathon in diesem Jahr wieder einen größeren internationalen Charakter, denn vom Weltverband wurde der Profilauf in die „Ehrenkategorie“ eingestuft.

Zudem finden in wenigen Wochen die Weltmeisterschaften in Dänemark statt, sodass einige Starter sowohl ihre Form überprüfen können, sich aber auch einen Blick auf die Konkurrenz gönnen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Den Auftakt machen am Sonntag die Jüngsten. Ab 9 Uhr startet der Mountainbike-Nachwuchs im Rahmen des „Sparkassen Kids Cup“. Um 10.10 Uhr dann der erste Höhepunkt, der Start der Bikerinnen-Elite, die sich auf die 80-Kilometer-Strecke machen, denen 20 Minuten später die Profibiker über 98 Kilometer folgen. Danach geht es in den Jedermann-Klassen auf Strecken über 80, 49 und 31 Kilometer.