RHL Gottmadingen-Taisersdorf – TUS Adelhausen II (Samstag, 20 Uhr, Eichendorffhalle Gottmadingen) – Am Wochenende beginnt für die Ringer der Südbadischen Ligen die neue Saison 2022/23. Nach der ersten Saison, die die RHL Gottmadingen-Taisersdorf in der Verbandsliga bestritt, stand die erste Mannschaft zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs wegen der Corona-Warnstufe auf Rang eins und sicherte damit mit dem Tabellenzweiten SV Triberg den Aufstieg in die Oberliga.

Klassenerhalt ist das oberste Ziel

Hier gilt es sich zu beweisen, oberstes Ziel ist der Klassenerhalt. Das Wechselkarussell, das gleich zu Jahresbeginn auch auf Grund der neuen Ligeneinteilung mit einer 2. Bundesliga eröffnet wurde, traf auch die RHL mit dem Abgang von zwei Leistungsträgern. Marcel Käppeler geht in der kommenden Saison für den Zweitligisten KG Baienfurt auf die Matte, und Dario Dittrich wechselte zum Regionalligisten KSV Hofstetten. Auf die Verpflichtung von neuen Ringern wurde auch in diesem Jahr bewusst verzichtet, und so wird das gesetzte Ziel zu einer spannenden Herausforderung für den Kader der RHL.

Gleich zu Beginn empfängt sie die Bundesligareserve des TUS Adelhausen, die bekanntermaßen zu Saisonbeginn mit ganz starken Aufstellungen glänzt, da die Bundesliga erst Ende September startet.

Reserve trifft auf Aufsteiger Appenweier

Die zweite Mannschaft der RHL sicherte sich den Klassenerhalt in der Landesliga. Gleich zu Beginn empfängt sie am Samstag, 18.30 Uhr, das Team von Aufsteiger KSV Appenweier II in der Gottmadinger Eichendorffhalle. Auch für die Reserve gilt es, sich im starken Feld der Landesliga zu behaupten, sechs Teams sind Bundes- , Regional- oder Oberligaligareserven, dazu kommen der TSV Kandern, ASV Germania Hornberg sowie ASV Altenheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Runde der Schüler beginnt dann am 17. September nach dem Ende der Ferien. Die RHL startet mit drei Teams in der Jugend-Bezirksliga, Jugend-Bezirksklasse und Jugend-Aufbauklasse Bodensee. „Die Ringer hoffen auf eine Saison ohne große Einschränkungen und Auflagen und freuen sich, endlich wieder auf der Matte kämpfen zu können“, schreibt der Verein. Geplant sind vier Heimkampftage in Taisersdorf und fünf Heimkampftage in der Eichendorffhalle in Gottmadingen. (ad)