Hallenradsport: Schon zu Beginn der vergangenen Woche hatten der BDR und der Radsport-Weltverband UCI die für November in Stuttgart angesetzten Hallenrad-Weltmeisterschaften aufgrund der Corona-Pandemie auf Ende Oktober 2021 verschoben. Die Deutsche Meisterschaft der Elite in Moers und zwei Durchgänge der German-Masters-Serie sowie der Einrad-Bundes-Pokal und der Deutschland-Pokal der Mannschaften blieben aber vorerst noch im Kalender.

„Weiterhin kritische Situation“

Nun teilte der BDR in einer amtlichen Bekanntmachung mit: „Aufgrund der weiterhin kritischen Situation sowie der Einschränkungen durch die Landesregierungen und den daraus entstehenden organisatorischen Problemen finden die Deutschen Hallenradsportmeisterschaften der Elite 2020 nicht statt. Nach Absage der Deutschen Meisterschaften und auch der Weltmeisterschaften wurden in Abstimmung mit den ausrichtenden Vereinen der Qualifikationswettbewerbe die jeweiligen Voraussetzungen einer Ausrichtung überprüft. Infolgedessen finden somit in diesem Jahr die German Masters Serie, der Bundes-Pokal Einrad und Deutschland-Pokal ebenfalls nicht statt.“

Bezirks-Pokal soll stattfinden

Nach derzeitigem Stand wird der Final-Durchgang der diesjährigen Bezirks-Pokals-Serie, natürlich unter Beachtung der Corona-Hygiene-Bedingungen, am 8. November 2020 in Brigachtal-Kirchdorf stattfinden.

Stimmen zum Saison-Aus

Frank Ruhland (Kunstrad-Koordinator des Radsportbezirks Hegau-Bodensee): „Mit Eva und Lena Streit vom RMSV Orsingen sowie den Mannschaften des RMSV Aach bei den Schülern, Junioren und Elite waren einige Bezirkssportler Medaillenkandidaten bei den drei Deutschen Meisterschaften. Das ist schon bitter für die Sportler. Die Gesundheit geht aber vor. Nun ist es wichtig, dass alle gesund bleiben und sich ab sofort auf die Saison 2021 fokussieren. Wir hoffen, dass diese dann wieder normal laufen wird.“

Katja Gaißer (Cheftrainerin RMSV Aach): „Es ist schade für unsere Sportler, dass es 2020 keine Elitesaison geben wird. Bei der Landesmeisterschaft der Elite in Ravensburg hat man gesehen, dass eine Austragung unter Corona-Bedingungen machbar ist. Wenn man jedoch sieht, dass größere Veranstaltungen für 2021 wie Konzerte, und Fasnachtsveranstaltungen mit wesentlich mehr Zuschauern als bei schon abgesagt wurden, war dies eine logische Konsequenz. Unser Trainerteam hofft, dass alle unsere Sportlerinnen und Sportler weiter mitziehen und dass die Mannschaften zusammenbleiben, sodass wir gut in die Saison 2021 starten werden.“