Während am Samstag am Tag der Amateure deutschlandweit 13 Teams den Landespokalsieg und den Einzug in den DFB-Pokal feiern durften, ruht in Südbaden nach wie vor der Ball. Es stehen noch nicht einmal alle Viertelfinalisten fest.

An den Landesverordnungen in Baden-Württemberg kann das nicht ausschließlich liegen, denn sowohl in Nordbaden als auch in Württemberg wurden die Finals am Samstag gespielt, sodass der SSV Ulm und Waldhof Mannheim sich auf ein attraktives Los im DFB-Pokal freuen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Da die erste Runde im DFB-Pokal bereits am 6./7./8. August gespielt wird und dies, je nach Los, für die gastgebenden Amateure auch einen großen organisatorischen Aufwand darstellt, drängt die Zeit.

Und da die Teams zudem keinen Kaltstart machen wollen, aber erst in diesen Tagen Trainingsbetrieb (samt Schnelltests und Dokumentation) möglich ist, wurden die Vereine vom Südbadischen Fußballverband über ein mögliches Szenario unterrichtet. Das noch ausstehende Achtelfinale zwischen dem FSV RW Stegen und dem Vorjahresfinalisten SV Oberachern soll am 13. Juni stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Danach geht es Schlag auf Schlag. Der Sieger des Achtelfinals tritt am 18. Juni beim TSV Singen an. An diesem Tag sollen auch die anderen Viertelfinal-Partien ausgespielt werden – SpVgg F.A.L. gegen SV Linx, Offenburger FV gegen Freiburger FC und wohl die brisanteste Begegnung in dieser Runde, das Aufeinandertreffen der beiden Oberligisten FC 08 Villingen und 1. FC Rielasingen-Arlen (Pokalverteidiger).

Schon zwei Tage später, am Sonntag, 20. Juni, sollen dann die Sieger in den Halbfinals aufeinandertreffen. Bereits am morgigen Dienstag wird ausgelost, wie sich die Halbfinals zusammensetzen werden, um auch hier frühzeitig planen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Finale soll dann schon eine Woche später, am Sonntag, 27. Juni, im Freiburger Mösle-Stadion über die Bühne gehen. Danach soll es dann wohl geradewegs in die Vorbereitung auf die Saison 2021/22 gehen.

Doch ist diese Planung natürlich stark von den aktuell sinkenden Inzidenzwerten abhängig, die in Südbaden am Sonntag zwischen 15,6 (Kreis Emmendingen) und 85,2 (Kreis Baden-Baden) lagen. Das nordbadische Finale fand übrigens in Pforzheim statt – mit einem aktuellen Inzidenzwert von 61,1. Die Werte am Bodensee (Kreis Konstanz: 20,6 und Bodenseekreis: 24,4) lassen auch für die Viertelfinale hoffen.