Fußball-Oberliga: FSV 08 Bietigheim-Bissingen – 1. FC Rielasingen-Arlen (Samstag, 15.30 Uhr). – Nach zwei Spieltagen steht der 1. FC Rielasingen-Arlen in der Oberliga noch mit einer blütenreinen Weste da. Zwei 1:0-Siege gab es zum Auftakt gegen den TSV Ilshofen und den 1. FC Bruchsal. Zwei Gegner, die in der Endabrechnung wohl eher in der zweiten Tabellenhälfte zu finden sein werden.

Guter Start war wichtig

Der Start war für das Ziel, eine sorgenfreie Saison spielen zu können, enorm wichtig. Basierend auf einer, gegenüber der Vorbereitung, wieder stabileren Abwehr konnten die Hegauer mit jeweils einem erzielten Tor die volle Punktzahl erreichen.

Württemberger seit 2015 immer unter den Top vier

Nun geht die Reise für die Mannschaft von Trainer Michael Schilling Reise zum FSV 08 Bietigheim-Bissingen an den Bruchwald. Dieser Gegner ist der erste ganz schwere Brocken, auf den der 1. FC Rielasingen-Arlen in dieser Saison treffen wird. Seit dem Wiederaufstieg 2015 landeten die Württemberger immer unter den Top vier. Mit Ausnahme der Abbruchsaison 2019/20, als sie auf Rang sieben immer noch sehr gut platziert waren. Während beim Nachbarverein SGV Freiberg richtig geklotzt wird, ist man beim FSV 08 in der Kaderplanung etwas ruhiger unterwegs, hat aber ebenfalls ein gutes Team zusammen. Zudem scheint der Übergang des scheidenden Trainers Alfonso Garcia zu Markus Lang reibungslos funktioniert zu haben.

7:0 beim SV Linx gewonnen

Auch wenn das erste Heimspiel der Saison gegen den FC 08 Villingen mit 1:3 verloren ging, sprechen die übrigen Ergebnisse in Meisterschaft und im WVF-Pokal eine klare Sprache – auch in dieser Saison muss man mit dem FSV wieder weit vorne rechnen. Am zweiten Spieltag siegten die Württemberger mit 7:0 beim SV Linx. Und im Pokal siegten sie unter der Woche gegen den Regionalligisten VfR Aalen mit 1:0 und zogen ins Viertelfinale ein. Davor hatten die Bietigheim-Bissinger schon den Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach mit 3:2 ausgeschaltet und zeigten jeweils großartigen Fußball.

Konstantin Markopoulos trifft derzeit wie am Fließband

Dabei stach Konstantin Markopoulos hervor, der in diesen beiden Spielen alle vier Tore erzielte. Nicht nur im Pokal zeigte sich der ehemalige Profi aus der zweiten griechischen Liga treffsicher, denn auch in der Meisterschaft gelangen ihm schon vier Treffer. Damit scheint der Grieche endgültig in der Oberliga angekommen, nachdem er in der vergangenen Saison in 13 Spielen fünfmal erfolgreich war.

Remis im letzten Jahr

Der 1. FC Rielasingen-Arlen konnte im letzten Jahr einen Punkt aus Württemberg mitnehmen (0:0), wobei die Talwiesen-Elf dabei sogar die bessere Mannschaft war. Mit einer Punkteteilung könnten die Hegauer auch diesmal bestimmt gut leben, denn sie sind sich der Schwere der Aufgabe bewusst. Nachdem die Physio-Abteilung zuletzt die Verletzten Tobias Bertsch und Pascal Rasmus wieder rechtzeitig fit bekam, fehlt in Bietigheim-Bissingen voraussichtlich nur noch Daniel Wehrle (im Aufbautraining), der beim letzten Spiel am Bruchwald im Spielbericht des FSV als „nimmermüder Tausendsassa“ bezeichnet und dabei als bester Gästespieler genannt wurde. (te)