Fußball-Oberliga: FC Astoria Walldorf II – 1. FC Rielasingen-Arlen (Sonntag, 14.30 Uhr, Waldstadion Walldorf). – Eine weitere Auswärtsfahrt steht für den 1. FC Rielasingen-Arlen in der Oberliga auf dem Programm. Es geht im siebten Saisonspiel zum fünften Mal in die Fremde, zwei Heimspiele sind auf Grund von Corona-Erkrankungen bei den Gegnern in den Oktober verschoben worden.

Die Reise geht zur Regionalligareserve des FC Astoria Walldorf. Die Walldorfer waren vor der vergangenen, abgebrochenen Saison in die Oberliga aufgestiegen und hatten große Schwierigkeiten, in der Liga anzukommen. Acht Punkte nach 13 Spielen bedeuteten nur Platz 19.

Walldorfer starten gut in die Saison

Alles neu aber in dieser Saison bei den Kurpfälzern, denn besonders am Anfang der Saison stellten die Walldorfer die Oberliga auf den Kopf. Sieg zum Auftakt bei den Stuttgarter Kickers (1:0) und ein Unentschieden gegen den anderen Topfavoriten SGV Freiberg (2:2). Da grüßte die Mannschaft von Andreas Kocher nach drei Spielen von der Spitze. Zwar gab es dann drei Niederlagen in Folge, aber am Mittwoch punkteten die Kraichgauer wieder beim 1:1 in Linx.

Dabei spielte Walldorf mehr als eine Halbzeit lang wegen einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl, geriet in Rückstand und konnte kurz vor Schluss mit einem abgefälschten Freistoß durch Routinier Benjamin Hofmann noch ausgleichen. „Wir sind dieses Jahr absolut konkurrenzfähig“, sagt Trainer Andreas Kocher und verweist auf die acht bisher erreichten Punkte, für die sein Team gerade einmal sieben Spiele benötigte. Die Mannschaft ist wieder sehr jung strukturiert, hat aber mit Kapitän Benjamin Hofmann (32) und Patrick Wolf (31) zwei erfahrene Spieler als Leitwölfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Talwiesen-Elf will von dieser weiten Auswärtsfahrt Punkte mit nach Hause nehmen. Beim 1:3 in Oberachern verschliefen die Hegauer weite Teile der ersten Halbzeit und lagen zur Pause mit 0:3 zurück. Immerhin konnten sie aus der zweiten Halbzeit etwas Positives herausziehen, denn die Mannschaft gab nicht auf, versuchte ein besseres Ergebnis zu erzielen, was allerdings nur noch ein Resultatsverbesserung erbrachte.

Nachholspiele stehen fest

Insgesamt erwartet das Trainerteam aber auch, dass diese Niederlage die Sinne geschärft hat. Denn eine unterdurchschnittliche Leistung wird in der Oberliga von jedem Gegner bestraft. Auch im Hinblick auf den Monat Oktober mit vielen interessanten Partien wären Punkte aus Walldorf wichtig. Die Nachholspiele wurden derweil terminiert: Am Mittwoch, 6. Oktober, spielt Rielasingen-Arlen gegen den 1. Göppinger SV und am Mittwoch, 27. Oktober, gegen die Stuttgarter Kickers auf der Talwiese. Jeweils um 18.30 Uhr. (te)