Oberliga: Neckarsulmer Sport-Union – 1. FC Rielasingen-Arlen (Samstag, 15.30 Uhr). – Im Neckarsulmer Pichterich begegnen sich zwei Tabellennachbarn, die beide mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein können. Die Hegauer belegen mit 21 Punkten aus elf Spielen Platz sechs, die Gastgeber sind mit der gleichen Punktzahl nach zwölf Spielen Siebter.

Am Samstag haben beide Mannschaften die Möglichkeit, sich weiter im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Der gegenseitige Respekt ist durchaus groß. Die Gastgeber werden mit breiter Brust antreten, denn die Sport-Union kehrte zuletzt mit einem 3:2-Auswärtserfolg aus Ravensburg zurück, was die erste Saisonniederlage für die Oberschwaben bedeutete.

Das könnte Sie auch interessieren

Trainer Marcel Busch zeigt sich über den bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden. Besser waren die Neckarsulmer zu diesem Zeitpunkt nur in der Saison 2017/18, als sie nach zwölf Spielen 24 Punkte auf dem Konto hatten.

Trainer Marcel Busch, der unter anderem in der Regionalliga für den SC Pfullendorf spielte, schaut nach eigener Aussage nicht sehr oft auf die Tabelle. Im gleichen Atemzug lobt er den kommenden Gast aus dem Hegau. „Unser Gegner wird ebenfalls mit breiter Brust antreten. Es scheint ein interessantes Spiel zu geben“, sagt Busch, der Rielasingen nicht so weit vorne erwartet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

„Zum jetzigen Zeitpunkt so viele Punkte zu haben, da muss man über Qualität verfügen. Das trifft auf Rielasingen zu, aber auch auf uns. Da werden zwei wirklich gute Oberliga-Mannschaften gegeneinander spielen.“

Frei von Verletzungssorgen sind die Gastgeber allerdings nicht, mit Riccardo Stadler und Alexander Albert fallen zwei Stürmer schon länger aus, so hat man kurz vor Transferschluss noch Domenico Botta vom 1.SV Göppingen verpflichtet. Der klassische Stoßstürmer soll die verletzten Spieler ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Rielasinger haben Respekt vor Neckarsulm. Nach sieben Spielen ohne Niederlage möchten sie trotzdem auch von der weiten Reise in den Raum Heilbronn etwas mitbringen. Die Verletztenliste ist vor der wohl letzten Englischen Woche in diesem Jahr angewachsen.

Zwar sollte Nico Kunze wieder einsatzfähig sein, doch nun müssen Daniel Wehrle und Gian-Luca Wellhäuser verletzt passen. Hinter Fabio Moreno Fell steht noch ein Fragezeichen, und Christoph Matt und Maximilian Binger sind weiterhin nicht einsatzfähig. Zuletzt konnte das starke Kollektiv die Ausfälle aber kompensieren. (te)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €