Fußball-Verbandsliga: SC Pfullendorf – FC Teningen 1:1 (1:1). – Dämpfer für den favorisierten SC Pfullendorf: Im Heimspiel gegen den Hinterbänkler FC Teningen kamen die Linzgauer nicht über einen mageren Teilerfolg hinaus. „Zwei verschenkte Punkte nach einem bärenstarken Spiel in der ersten Halbzeit“, so die treffliche Sicht von Trainer Adnan Sijaric.

Nach 70 Sekunden steht es 1:0

Seine Elf verbuchte einen Blitzstart. 70 Sekunden lief das Spiel gerade, als Felix Waldraff einen Flankenball des wuseligen Samuel Peter abnahm und dessen Schuss der Teninger Schlussmann Niklas Krause nicht unter Kontrolle bekam – handlungsschnell besorgte Heiko Behr die frühe Führung. Sodann schienen die Linzgauer alles im Griff zu haben. Der zweite Treffer lag förmlich in der Luft. Doch sie betrieben einen unglaublichen Chancenwucher. Vor allem der nach langer Verletzungspause wieder dominierende Joshua Menger vergab alleine drei Riesenmöglichkeiten (22., 29. und 40. Minute).

Ein Teninger Nadelstich reicht

Seitens der Gäste hatte es bis dahin kaum eine Torannäherung gegeben. Ihnen genügte ein einziger Nadelstich, um über einen langen Ball zum Ausgleich zu gelangen. Stephan Stübbe legte auf Maximilian Resch quer, der mühelos zum 1:1 ins kurze Eck traf (41.).

Pfullendorfer Spielordnung ist dahin

Nun war die Pfullendorfer Spielordnung dahin und die Teninger witterten Morgenluft. In einer völlig zerfahrenen zweiten Hälfte setzte der weiterhin unglücklich agierende Menger ein Zuspiel von Amadou Marena haarscharf am Tor vorbei (53.).

Viel investiert, nichts Zählbares gelungen

Im direkten Gegenzug fehlte Teningens erfolgreichstem Angreifer Niklas Bub ebenfalls nicht viel zum zweiten Gegentor (54.). Pfullendorf investierte zwar weiterhin mehr im Spiel nach vorn, doch bis auf einen Kopfball von Peter, der gegen die Querlatte prallte (64.), sollte dem SCP nichts mehr gelingen. Im hektischen Schlussakkord blieb ein strafstoßwürdiges Foul an Samuel Peter ungeahndet (87.). Zudem holte sich Amadou Marena noch die Rote Karte ab, er hatte sich zu einer Tätlichkeit gegen einen Teninger Akteur hinreißen lassen.

Sijaric kann mit dem 1:1 leben

„Mit dem 1:1 kann ich leben, wir müssen am Schluss oben stehen“, bekräftigte Sijaric vor dem Gang zum nächsten Spitzenspiel beim punktgleichen Offenburger FV.

SC Pfullendorf: Willibald – Neumaier, Zimmermann, Broniszewski, Marena – Konrad (52. Fritz), Menger (63. Cakiqi) – Waldraff, Guglielmelli, Behr (87. Dehne) – Peter. – Tore: 1:0 (2.) Behr, 1:1 (41.) Resch. – SR: Lorenz (Bühl). – Z: 200. – Bes. Vork.: Rot für Marena (SCP, 88.)