A-Jugend-Bundesliga: HG Oftersheim/Schwetzingen – HSG Konstanz 27:28 (13:13). – Stabilität und Cleverness hatten die Trainer Christian Korb und Matthias Stocker nach der Klatsche gegen Pforzheim gefordert. Exakt das bekamen sie von der ersten Minute an.

Hochkonzentriert legten die Konstanzer mit 3:0 vor. Durch zu schnelle Abschlüsse der HSG und einfache Gegentore kam es zu einem Krimi bei einem Gegner, der nach dem überraschenden wie verdienten Coup bei den Rhein-Neckar Löwen vor Selbstvertrauen strotzte.

Das könnte Sie auch interessieren

10:6 gingen die Kurpfälzer in Front, Konstanz konterte zur eigenen 13:12-Führung und lag schließlich mit 21:24 und 24:26 hinten. Korb lobte die „kollektive Abwehrleistung“, die die HSG dennoch am Leben hielt. Im Duell zweier gleichwertiger und spielerisch guten Mannschaften wollte die HSG Konstanz den Erfolg nun mehr und führte mit 27:26.

Hilfreich war dabei die kurze Deckung auf den Rückraum der Hausherren. Zwölf Sekunden vor Schluss stieg Fynn Osann aus neun Metern hoch. Vom Innenpfosten krachte der Ball ins Netz. 27:28.

Das könnte Sie auch interessieren

„Die Jungs haben sich sehr gesteigert und verdient gewonnen“, bilanzierte Korb mit einem zufriedenen Lächeln. „Es war ganz wichtig, dass sie mal ein enges Spiel gewinnen. Das war eine Top-Einstellung, an dem Erfolg haben alle bis zum Schluss gearbeitet.“ (joa)

HSG Konstanz: Pauli, Bertol (Tor); Böhlefeld (1), Widmann (1), Koch (2), Osann (4/1), Sindele, Stotten (7), Koester (4), Sahin (5), Eich (1), Czako (3). – Z: 35.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €