Aufgrund der Kurzfristigkeit der Notverkündung durch die baden-württembergische Landesregierung am vergangenen Freitagabend und der damit verbundenen 2G+-Regel nicht nur für Zuschauer, sondern auch für alle beteiligten Sportler, Trainer, Schiedsrichter etc., sahen sich die drei Handballverbände in Baden-Württemberg dazu gezwungen, den Spielbetrieb am vergangenen Wochenende in den drei Verbänden, ihren Bezirken und der Baden-Württemberg-Oberliga abzusetzen.

Zwar wurde die 2G+-Regel durch Vorteile für Geboosterte, Geimpfte und Genesene etwas abgeschwächt. Dennoch hat der Südbadische Handballverband in einer Präsidiumssitzung beschlossen, auch den kommenden Spieltag (11./12. Dezember) abzusagen. Damit finden erst wieder am 7. Januar 2022 Spiele in den Ligen ab einschließlich Südbadenliga statt. Ab 8./9. Januar dürfen die Aktiven wieder starten, eine Wochenende später ist der Nachwuchs wieder dran. Bereits zuvor hatten der badische und württembergische Handballverband den Spielbetrieb für dieses Jahr beendet.