Segeln: Mit guten Bedingungen ging am Sonntag die Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft vor Friedrichshafen-Seemoos zu Ende. Gastgeber der viertägigen Regatta war der Württembergische Yachtclub mit Unterstützung des Wassersport-Vereins Fischbach und den Jollenseglern Reichenau. Veranstalter war die Seglerjugend im Landes-Segler-Verband Baden-Württemberg.

Alle zwölf Wettfahrten wurden gesegelt

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Meisterschaft“, sagt Fabian Bach. Der Immenstaader freut sich, dass alle zwölf geplanten Wettfahrten gesegelt werden konnten. Der Wind, besser als vorhergesagt, bot täglichen Segelspaß mit moderaten Bedingungen und sorgte besonders am letzten Tag, trotz strömendem Regen, für strahlende Gesichter. Auch die Organisation an Land habe bestens funktioniert, stellt der Jugendobmann des Landes-Segler-Verbands anerkennend fest, „es hat allen Spaß gemacht“. Bei nahezu 100 Kindern und Jugendlichen mit 84 Booten eine logistische Herausforderung, die nur dank vieler ehrenamtlicher Helfer gemeistert werden konnte.

In fünf Klassen auf drei Regattabahnen

Gesegelt wurde in fünf Klassen auf drei Regattabahnen. Die meisten Teilnehmer im Alter von neun bis 14 Jahren boten die Optimisten auf. Auch die Jugendlichen im Laser, ebenfalls Einhandklasse, die mit einer kleinen Segelfläche dem Laser 4.7 und einer größeren (Laser Radial) gesegelt wird, waren mit 31 Teilnehmern zahlreich vertreten. Neben der Europe waren die 420er auf dem Wasser, die mit Trapez und Spinnaker bei frischem Wind und Welle besonders am Sonntag für reichlich Dynamik sorgte. Ursprünglich gemeinsam mit Bayern geplant, um die Nachwuchs-Segler in einer großen süddeutschen Meisterschaft zu bündeln, blieb es aber bei der baden-württembergischen Veranstaltung, zu der trotzdem 24 Segler aus dem benachbarten Bundesland anreisten und nahezu ein Viertel der Teilnehmer stellten.

Der Jugendobmann des Landes-Seglerverbandes Fabien Bach.
Der Jugendobmann des Landes-Seglerverbandes Fabien Bach. | Bild: privat

Die Sieger und Platzierten

Nach den Wettfahrten wurden Sieger und Platzierte von Bach und den Wettfahrtleitern Conrad Rebholz (WYC), Claudia Bucher (WVF) und Daniel Wehrle (JS Reichenau) geehrt. Eine Goldmedaille bekam Riccardo Honold (BYC Überlingen) im Optimisten, Dritte wurde in der Jüngstenklasse Sophie Schneider (WYC). Oliver Sanders (SSG Rottachsee) gewann im Laser Radial, Patrick Keck (YC Meersburg) wurde dort Dritter. Sebastian Höke (SV Schluchsee) heißt der Sieger im Laser 4.7. Elina Schieback (YC Noris) setzte sich im Europe gegen Ella Spannagel und Marc Müller (beide Immenstaad) durch und Timo Dähn/Nick Schuler (SMC Überlingen) im 420er waren drei Punkte besser als Paula Fasterling/Miriam Scheffold (WV Fischbach).