Fußball, Landesliga

FC 08 Villingen II

VfR Stockach

0:0

Keine Treffer und keinen Sieger gab es im Verfolgerduell. Obwohl beide Mannschaften die Begegnung offensiv führten, blieb es nach spannenden 90 Minuten bei einem gerechten Remis. Die Gäste boten Paroli, beschränkten sich nicht nur auf das Verteidigen vor ihrem Strafraum und witterten in der einen oder anderen Aktion die Chance zur Führung. Villingen war das eine oder andere Mal gefährlich über die Flügel. Am Ende fehlten den Nullachtern bei einigen Aktionen der entscheidende finale Pass und die Durchschlagskraft. Timo Wagner und der wiedergenesene Stürmer Fabio Chiurazzi prüften Gästetorhüter Matthias Wind ernsthaft. Der VfR setzte wiederum den einen oder anderen Nadelstich. Wurde es gefährlich, entschärfte der sichere 08-Keeper Lavdrim Amiti die Situation. So lief die Uhr über einen längeren Zeitraum herunter, ohne Treffer, aber mit der Gewissheit: Wer das erste Tor schießt, geht als Sieger vom Platz. Gegen die kompakten Abwehrreihen hatten in der Schlussphase die Hausherren die besseren Aktionen: Chiurazzi kam (84.) den berühmten Schritt zu spät gegen Wind. Eine gefährliche Freistoßflanke von Marcel Jerhof wurde von der Gästeabwehr gerade noch geklärt. 08-Trainer Marcel Yahyaijan sagte: „Mit unserer Leistung kann ich wirklich recht zufrieden sein. Die Partie war ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In einigen Situationen fehlte uns der finale Pass in die Spitze. Ich denke, das Unentschieden geht in Ordnung. Und der Punkt ist gegen einen guten Gegner durchaus als ein Gewinn zu sehen.“ (olg). – SR: Schätzle (Herbolzheim). – Z: 100.

FC 07 Furtwangen

FV Walbertsweiler-Rengetsw.

4:2 (3:1)

Die Gäste aus dem Linzgau zeigten von Beginn der Partie an, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte im Schwarzwald zulassen. So tauchte Roth nach fünf Minuten alleine vor Torhüter Wehrle auf, hatte er mit einem Heber kein Glück. Der Keeper klärte. Es dauerte bis zur zehnten Minute, ehe die Gastgeber gefährlich vor dem Gästetor auftauchten. Aber in der ersten Viertelstunde sahen die 150 Zuschauer ein durchwachsenes Landesligaspiel mit recht wenig Torchancen. Das sollte sich noch ändern. In der 18. Minute erzielte Jens Fichter das 1:0. In der 25. Minute der erste Auftritt des Furtwangener Trainers Markus Knackmuß, der das Leder aus gut 25 Metern unhaltbar zum 2:0 in den Winkel beförderte. Die Gäste antworteten mit einem schnellen Konter und Klasan legte den Ball am herausstürzenden Torhüter vorbei zum 1:2 ins Netz. Markus Ringwald (32.) brachte einen Freistoß in den Strafraum, der wurde zu kurz abgewehrt, Tim Geiger schlenzte den Ball mit dem Rücken zum Tor auf den langen Pfosten, wo Markus Knackmuß zum 3:1 abstaubte. Nach der Pause wollten die Einheimischen gleich dort weiter machen, wo sie zuvor aufgehört hatten. Nach 53 Minuten startete Tim Geiger einen Sololauf, umspielte fünf Gegenspieler und vollendete zum 4:1. Die Gäste gaben sich nicht geschlagen und verstärkten nochmals den Druck. Der eingewechselte Bächle scheiterte (65.) mit einem Kopfball nur knapp. Vier Minuten später stand es 2:4. Glocker nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr. Markus Ringwald (70.) scheiterte noch am Gästetorhüter, auf der Gegenseite traf Roth nur den Pfosten. Die Abwehr der Knackmuß-Elf stand recht sicher. Walbertsweiler-Rengetsweiler hatten noch Chancen, Furtwangen auch. Aber es blieb beim zweiten Heimsieg der Saison. – Tore: 1:0 (18.) Fichter, 2:0 (25.) Knackmuß, 2:1 (29.) Klasan, 3:1 (32.) Knackmuß, 4:1 (53.) Geiger, 4:2 (69.) Glocker. – SR: Homberger (Rheinfelden). – Z: 150.

SG Dettingen-Dingelsdorf

FC Neustadt

1:0 (0:0)

Die SG übernahm zu Beginn die Initiative und hatte nach fünf Minuten eine Doppelchance zur Führung. Nach einer tollen Flanke von Daniel Berg nahm Renner den Ball direkt und setzte ihn nur knapp übers Tor. In direkter Folge drang Skusa in den Neustädter Strafraum ein und scheiterte an Kiefer im Tor der Gäste . Die Anfangsphase gehörte klar den Hausherren. Neustadt versuchte zwar immer wieder, Torjäger Samma mit langen Bällen in Szene zu setzen, die SG-Defensive stand jedoch sicher. Nach 20 Minuten verflachte das Spiel zusehends. Die SG verlor ihren Faden, die Gäste kamen aber zu keinen Chancen aus dem Spiel heraus. Lediglich Standards brachten etwas Gefahr. So in der 30. Minute, als Gutscher nach einer Ecke freistehend ein gutes Stück neben das Tor köpfte. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte tat sich die SG weiterhin schwer, Neustadt seinerseits konnte ebenfalls keine nennenswerten Akzente setzen. Erst nach gut 20 Minuten kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel und wurden in der 70. Minute belohnt. Daniel Berg traf mit einem sehenswerten Kopfball nach Scheideck-Flanke zum 1:0. In der 80. Minute flankte Daniel Berg auf seinen Bruder Julius, dieser köpfte knapp über den Querbalken. Sechs Minuten vor dem Ende der Partie sicherte Petersohn Ball und Punkte im Getümmel vor vielen Neustädter Beinen. Es blieb beim knappen Sieg. (sb). – Tor: 1:0 (70.) D. Berg. – SR: Walter (Schwanau). – Z: 200.

SV Denkingen

SV Geisingen

3:2 (1:1)

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. Mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff gingen die Gäste in Führung. Luca Arceri wurde schön in der Schnittstelle der Denkinger Abwehr freigespielt. Im Duell Eins-gegen-eins ließ er Ingo Schwägler im Tor der Gastgeber keine Chance. Mit zunehmender Spieldauer schalteten die Schwarz-Gelben einen Gang höher und erarbeiteten sich ein spielerisches Übergewicht. In der 18. Spielminute die erste Möglichkeit für den SVD. Der Freistoß von Tino Wagner ging am Tor vorbei. Dann (32.) hatte der Denkinger Anhang den Torschrei bereits auf den Lippen. Der Schuss von Alexander Seitz aus kurzer Distanz wurde im letzten Moment geblockt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel der verdiente Ausgleich. Nach einer schönen Kombination durch die Geisinger Hintermannschaft vollstreckte Torjäger Jonathan Scheike. Der zweite Durchgang ging so weiter, wie der erste geendet hatte. Denkingen spielte. die Schwarzwälder lauerten, tief stehend, über schnelle Vorstöße auf ihre Chancen. Nach schöner Flanke von Tino Wagner ging der Kopfball von Jonathan Scheike am Tor vorbei. In der 55. Minute zeigte der Unparteiischen nach einem Foul im Strafraum zurecht auf den Punkt. Den Strafstoß von Marcel Brack parierte der gut reagierende Gästekeeper. Denkingen drängte auf die Führung, musste bei den schnellen Geisinger Tempogegenstößen aber immer auf der Hut sein. In der 70. Minute sorgte Tino Wagner mit einem schlitzohrig geschossen Freistoß für das 2:1. Alle rechneten mit einer Flanke, Wagner schoss den Ball ins kurze Eck. Denkingen wollte nun die Entscheidung. Zehn Minuten vor Spielende setzte Wagner den Deckel drauf. Nach Doppelpass mit Jonathan Scheike erzielte er aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer. In der 84. Spielminute verkürzte Marijan Tucakovic mit einem gefühlvollen Heber. Mehr sprang für die Gäste nicht mehr heraus. So blieb beim verdienten Heimerfolg für den SV Denkingen. – Tore: 0:1 (6.) Arceri, 1:1 (42.) Scheike, 2:1 (70.) Wagner, 3:1 (80.) Wagner, 3:2 (83.) Tucakovic. – SR: Bacher (Freiburg). – Z: 220.

SC Markdorf

FC Bad Dürrheim

0:4 (0:2)

In den ersten Minuten war der Gast aus Dürrheim noch ein wenig unsortiert und der SC Markdorf hatte bereits nach wenigen Augenblicken seine erste Torannäherung. Doch die Bälle fanden im Strafraum noch keinen Abnehmer. In der Folge fanden die Gäste besser dann in die Partie und konnten durch frühes Pressing immer wieder Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte verzeichnen. In der 14 Minute stand der Dürrheimer Spieler Julian Kaiser nach einem Fehler in der Markdorfer Hintermannschaft alleine vor Torwart Peter Lattner und schoss zum Führungstreffer ein. Mit zunehmender Spieldauer wurde der FC Bad Dürrheim immer besser. Markdorf machte sich mit einfachen Ballverlusten das Leben selbst schwer. In der 25 Minute erhöhte der Gast deshalb auf 2:0.

Bad Dürrheim kam besser nach dem Wechsel aus der Halbzeit und erzielte in der 46 Minute das vorentscheidende 3:0 durch Julian Kaiser, der war mit einem Flachschuss aus 18 Metern erfolgreich. Danach verpasste es der Gast aus Bad Dürrheim, das Ergebnis noch eindeutiger zu gestalten. Er hatte immer wieder gute Möglichkeiten, agierte aber im Abschluss unglücklich. Dennoch kam es aus Markdorfer Sicht, wie es kommen musste: In der 55 Spielminute erzielte Alexander German durch einen Foulstrafstoß das 4:0. Das Spiel war entschieden, der SC Markdorf hatte nie in diese Partie gefunden und musste wieder als Verlierer vom Platz. – Tore: 0:1 (15.) Kaiser, 0:2 (25.) Altinsoy, 0:3 (46.) Romeo, 0:4 (55.) German (FE). – SR: Fesenmeier (Freiburg). – Z: 110.

DJK Donaueschingen

FC Hilzingen

3:1 (1:0)

Von der ersten Minute an war dem Gastgeberteam anzumerken, dass dieses Spiel schon vor dem Anpfiff in den Köpfen gewonnen war. Dadurch erschien der FCH, mit vier Punkten Tabellenvorletzter, recht stark. So zog sich das Spiel sehr offen hin und her. Die DJK ließ Zweikampfstärke, Laufbereitschaft und Präzision in den Zuspielen vermissen. So ergaben sich für den FCH permanent Möglichkeiten, eigene Angriffe aufzubauen. Aber die Schwächen in den Hilzinger Reihen ließen diese Chancen oft nicht zum Abschluss kommen. In der 14. und in der 23. Minute hatten Stephan Ohnmacht und Heiko Reich Chancen zum 1:0 für die DJK. Andre Müller, Torwart des FC Hilzingen, reagierte bei beiden Möglichkeiten sehr gut. In der 31. Minute war er aber machtlos. Nach der Pause dasselbe mäßige Spiel mit leichten Vorteilen für die DJK. In der 54. Minute eine weitere Kopfballmöglichkeit für Heiko Reich, der Ball ging aber übers Tor. Nach tollem Zuspiel von Stephan Ohnmacht konnte Heiko Reich nur noch mit einem Foul am Torabschluss gehindert werden. Den Strafstoß verwandelte Raphael Schorpp in der 56. Minute zur 2:0-Führung. 180 Sekunden später dann ein dubioser Gegentreffer für die DJK. Ein Flugball, der aus 35 Metern in den Strafraum gespielt worden war, landete zur Überraschung aller Zuschauer zum 1:2 im Tor der Donaueschinger. Damit war das Spiel wieder offen. Erst in der 90. Minute fiel das 3:1 durch Stephan Ohnmacht in einem schwachen Landesligaduell. – Tore: 1:0 (31.) Reich, 2:0 (57./FE.) Schorpp, 2:1 (59.) Holzreiter, 3:1 (90.) Ohnmacht. – SR: Wenzel (Eriskirch ). – Z: 220.

Stenogramm

FC Löffingen

FC Schonach

0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (74.) Frey. – SR: Maier (Offenburg). – Z: 200.