3. Liga: USC Konstanz – TSV G.A. Stuttgart 1:3. – In einem hart umkämpften Heimspiel gelang es dem USC Konstanz nicht, gegen den TSV G.A. aus Stuttgart Punkte mitzunehmen. Die Drittliga-Volleyballer vom Bodensee unterlagen den Schwaben vor eigenen Fans in der Schänzlehalle mit 1:3 (27:29 26:24 17:25 20:25).

Die Konstanzer waren sich vor dem Spiel bereits bewusst gewesen, dass sie vor keiner einfachen Aufgabe stehen. „Wir sind gerade nicht in der besten Situation und jeder Punkt zählt, wenn wir den Klassenerhalt noch sichern wollen“, hatte USC-Trainer Timo Meßmer vor der Partie gesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

So begann der erste Satz für den USC Konstanz wie nach Plan. Eine Spitzenleistung im Angriff und in der Blockabwehr brachte die Gastgeber schnell in Führung. Mit etlichen spannenden Ballwechseln und mit dem Publikum im Rücken konnte der USC die Führung bis zum 23:20 halten. Starke Aufschläge der Stuttgarter und Probleme im USC-Angriff führten jedoch zu einem packenden Schlagabtausch, bei dem die Gäste das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten.

Im zweiten Durchgang lag der USC schnell mit 0:4 hinten, kämpfte sich allerdings mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ins Spiel zurück. Die Konstanzer überzeugten in dieser Phase durch ein solides Verteidigungsspiel, gaben keinen Ball verloren und kämpften sich Punkt um Punkt in Richtung Satzende. Somit ging der zweite Satz mit 26:24 an den USC.

Hart erkämpfte Ballwechsel

Die nächsten zwei Sätze verliefen aus Sicht des USC ähnlich unglücklich wie bereits der erste Satz. Die Konstanzer agierten im Gegensatz zu den vorherigen Sätzen etwas ungeduldiger, wodurch die Eigenfehlerquote im Angriff anstieg und die Gäste ihren Vorsprung ausbauen konnten.

Dennoch gaben sich die Konstanzer nicht geschlagen und lehnten sich mit immer wieder hart erkämpften Ballwechseln gegen die bevorstehende Niederlage auf. Schlussendlich gingen aber der dritte und vierte Satz und somit auch die drei Punkte an die Gäste aus der Landeshauptstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir müssen dies so schnell wie möglich verarbeiten und an unserer Konstanz für das bevorstehende Spiel am kommenden Wochenende arbeiten. Ich bin fest davon überzeugt, dass es noch viel Luft nach oben gibt! Es liegt nun an uns, das Beste rauszuholen und die nötigen Punkte zu sichern“, sagte Trainer Timo Meßmer nach dem Spiel. Die nächste Begegnung bestreitet der Tabellenvorletzt aus Konstanz auswärts beim SV Fellbach, der den dritten Rang belegt. (pr)

USC Konstanz: Büchner, E. Hammer, L. Hammer, Hölzl, Hornikel, Iberl, Kaltenmark, Kordic, Martin, Mundt, Rodler, Sailer, Sauter, Scheller.