Fußball-Verbandsliga: FC Denzlingen – SC Pfullendorf 0:0. – Schon die Anfangsphase begann wenig spektakulär. Zwar tasteten sich beide Mannschaften auf dem tiefen Geläuf intensiv ab, heiß wurde es im Denzlinger Novembergrau aber selten. Zwingender blieben die Gastgeber: Einen scharfen Schuss von Erdem Bayram konnte SCP-Torhüter Willibald nach einer Viertelstunde gerade noch parieren. Auch der Drehschuss von Vrazalica nur fünf Minuten später war für den Pfullendorfer Schlussmann kein Problem. Zwar bemühte sich auch der Gast aus dem Linzgau Torchancen zu kreieren, dem gegnerischen Tor kamen die Rot-Weißen aber in der ersten Halbzeit ganz selten nah.

SCP-Torhüter Willibald hält seine Mannschaft im Spiel

Den ersten richtigen Aufreger der Partie gab‘s erst vier Minuten nach dem Pausentee. Nach einem Pfullendorfer Ballverlust steuerte Anes Vrazalica frei auf das Gehäuse der Sijaric-Elf zu, Willibald aber machte sich ganz lang und lenkte die Kugel noch zur Ecke (49.). Die dickste Gelegenheit vergab Denzlingens Vrazalica nach 65 Minuten. Ähnlich wie Minuten zuvor kam der FCD-Angreifer Vrazalica relativ frei zum Abschluss, erneute aber bewahrte SCP-Goalie Willibald seine Mannen mit einer Parade vor dem Rückstand.

Erst in der Schlussviertelstunde kommt der SCP zum Zug

Die Linzgauer waren dem Sieg nun näher, Alessandro Sautters Schuss konnte von einem Abwehrbein gerade noch zur Ecke abgelenkt werden. Da keines der beiden Teams mehr wirklich zwingend wurde, blieb es unter dem Strich bei der fußballerischen Magerkost und damit verbundenen leistungsgerechten Unentschieden unter schwierigen äußeren Bedingungen.

FC Denzlingen: Topka – Scholpp, Göppert, Koberitz, Lettgen – Bayram, Bernauer, Gutjahr, Jasseh (88. Gremmelspacher) – da Silva Pereira (64. Covic), Vrazalica

SC Pfullendorf: Willibald – Waldraff, Caltabiano, Fischer (51. Lang), Marena – Menger (71. Beck), Sautter (88. Keller), Kukic – Peter (61. Gül)

SR: Ramon Leisinger (Rheinfelden/Schweiz) – Z: 60