Handball, A-Jugend-Bundesliga: HSG Konstanz – Frisch Auf Göppingen 31:31 (15:19). – 62 Tore, rasantes Tempo, spektakuläre Wendungen und Hochspannung bis zur letzten Sekunde: Das Aufeinandertreffen zwischen der HSG Konstanz und Frisch Auf Göppingen hatte alles, was ein gutes A-Jugend-Bundesligaspiel ausmacht. In dem 60-Minuten-Drama verteidigte die HSG mit einem 31:31 (15:19) den zweiten Platz gegenüber dem Erstliga-Nachwuchs.

Intensiver Schlagabtausch

Voll auf ihre Kosten kamen die Zuschauer beim Duell der Tabellennachbarn. Den ersten Akt des hochintensiven Schlagabtauschs dominierten die Gäste. Konstanz wirkte noch nicht richtig auf dem Spielfeld, zu zurückhaltend, behäbig und unkonzentriert. Die Quittung: Ein rascher 1:4-Rückstand. Doch diese kalte Dusche und eine Auszeit von Trainer Christian Korb nach sechs Minuten wirkten. Nun drehte Konstanz auf – 6:5 hieß es wenig später. Nun nahm Göppingen eine Auszeit.

Benedek Kovacs trumpft auf

Von nun an ging es hin und her und beide Teams verzückten die Anwesenden mit zahlreichen Highlights. 15:16 stand es kurz vor der Pause, ehe Frisch Auf die kurzzeitig aufkommende Hektik der Gelb-Blauen zu einem Zwischenspurt ausnutze. Kurz nach der Halbzeit erhöhten die Württemberger gar auf 20:15. Mit der Hereinnahme von Torwart Benedek Kovacs zauberte die HSG jedoch einen beachtlichen zweiten Akt auf das Spielfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Ende viel Glück

Die Konstanzer machten binnen acht Minuten aus einem 15:20 eine 22:20-Führung. Doch als sie mit 27:24 (48.) führten, kam plötzlich wieder Nervosität auf und Göppingen zurück ins Spiel. Bis knapp zwei Minuten vor Schluss legte stets Frisch Auf vor. Nach dem 31:31 wurde es turbulent. Konstanz hatte für den letzten Angriff 36 Sekunden Zeit – setzte den Wurf jedoch neben das Tor. Und musste noch einmal kurz die Luft anhalten. Bei zwei Sekunden Spielzeit verhinderte Luca Mastrocolas geistesgegenwärtiger Sprint und Hechtsprung nach dem Ball beim Tempogegenstoß der Göppinger den freien Abschluss. (joa)

HSG Konstanz: Kovacs, Bammel (Tor); Osann, Mastrocola (5), Böhlefeld (3), Berger, Koch (2), Wangler (12/4), Koster, Lioi (1), Sahin (7), Eich (1), Schroff.