Zum 21. Mal ging es am Sonntag in Singen unter anderem auf die 21,1 Kilometer lange Halbmarathon-Strecke durch den Hegau. Erneut waren nahezu 1000 Läuferinnen und Läufer am Start. Für viele ist der Lauf ein fester Teil im sportlichen Jahresprogramm, doch womöglich müssen sie sich umstellen. Denn nach dem Rückzug der DJK Singen als Veranstalter ist noch völlig offen, wie es mit der fast schon traditionellen Laufsportveranstaltung weiter geht. Gut möglich, dass der Konstanzer Florian Röser, der mit einer Zeit von 1:09:13 als Erster zurück am Singener Rathaus war, der letzte Läufer in der Siegerliste des Hegau-Halbmarathons ist. Die Abwesenheit von Läuferinnen und Läufern aus Afrika nutzten die Lauf-Asse der Region für Spitzenplätze. So kam der für den SV Reichenau startende Singener Jens Ziganke, der den Halbmarathon auf seiner Heimatstrecke im Jahr 2014 gewinnen konnte, knapp hinter Röser als Zweiter ins Ziel.

Lange waren Ziganke und Rösner, die vom Start weg die Initiative ergriffen, mit großem Vorsprung gemeinsam unterwegs. „Nach 18 Kilometern habe ich Jens gesagt, er solle nun zulaufen!“, so Rösner nach seinem Sieg im Ziel. Denn der Konstanzer wollte es nicht auf ein hartes Duell bis zur Ziellinie ankommen lassen, da er schon in Kürze einen wichtigen Lauf absolviert. Doch dann musste Rösner feststellen, dass Ziganke das Angebot nicht nutzen konnte, da er Probleme hatte. Im Ziel hatte Rösner dann sieben Sekunden Vorsprung und nach dem Sieg auf der Zehn-Kilometer-Strecke in den Jahren 2015 und 2016 gelang ihm nun auch der Erfolg auf der Halbmarathon-Distanz.

Den Erfolg für die Läufer des TV Konstanz machte Nadja Willemborg perfekt. Musste sie sich im Vorjahr lediglich der Rekordhalterin auf der Strecke durch den Hegau, Stellah Barosio, geschlagen geben, so reichte ihr in diesem Jahr eine über zwei Minuten langsamere Zeit als 2017 zum souveränen Sieg in der Frauenwertung. Schon nach der Hälfte der Distanz hatte die Konstanzerin einen komfortablen Vorsprung herausgelaufen, im Ziel dann war sie über drei Minuten vor der zweiten Läuferin, Anna-Karina Becker. Auch über die Zehn-Kilometer-Distanz gab es einen Start-/Ziel-Sieg. Vom ersten Meter an gab Manuel Stocker (LC Schaffhausen) das Tempo vor. Im Vorjahr noch auf Rang zwei, gelang auch ihm ein souveräner Sieg in 35:55 Minuten mit über zwei Minuten Vorsprung auf den Zweiten, Richard Engstler (SG Götzis).

Doch bei einer Veranstaltung wie dem Hegau-Halbmarathon ist es – im Gegensatz zu eher leistungssportorientierten Events – nicht so, dass der Zweite bereits der Erste unter den Verlierern ist. Die Vielzahl der glücklichen Gesichter im Ziel zeigte, dass es für die meisten der 993 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem darum ging, das Ziel, in welcher Zeit und mit welcher Platzierung auch immer, zu erreichen.

Immerhin 870 Läuferinnen und Läufer, von den erfahrenen Aktiven bis hin zu den Bambini, von den Halbmarathon-Teilnehmern bis hin zu den Nordic-Walkern auf der Fünf-Kilometer-Strecke, feierten bei nahezu idealen Wetterbedingungen im Ziel ihr persönliches Erfolgserlebnis.

Gespannt darf man daher sein, ob es gelingen wird, eine Nachfolge für die in der Region überaus beliebte Laufveranstaltung zu finden.

Video: Jürgen Rössler