Handball-Landesliga:SG Maulburg/Steinen – TuS Steißlingen II 30:19 (18:8). – Eine böse Klatsche gab es für den TuS Steißlingen II bei der bis dato punktlosen Spielgemeinschaft in Steinen. Bereits zur Halbzeit (18:8) war das Match entschieden. In der zweiten Hälfte hielt Steißlingen zumindest den Abstand konstant, was TuS-Trainer Dominik Garcia nicht unbedingt zufriedener machte: „Das war eine blutleere Vorstellung meines Teams, vielleicht die schlechteste Leistung, seit ich hier Trainer bin. Das einzig Erfreuliche war, dass in Durchgang zwei die jungen Spieler ihre Chance genutzt haben. Aber sonst haben wir uns deutlich unter Wert verkauft“.

Ab jetzt gilt es zwingend zu punkten, um nicht noch tiefer in den Tabellenkeller zu rutschen. Die erste Möglichkeit, sich zu rehabilitieren, bietet sich dem TuS Steißlingen II am kommenden Samstag zuhause gegen die HSG Dreiland. (ms)

TuS Steißlingen II: N. Maier; Beetz (Tor); A. Benzinger, Tassone (4/1), Hilpert, Rihm, Frank (2), D. Maier (1), Müller (2), Bauer (5/2), Bartels (1), Wiedemann.

Nichts zu holen für HSG Konstanz III

HSG Konstanz III – SG Waldkirch/Denz. 19:25 (9:11). – Nichts zu holen war für die dritte Mannschaft der HSG Konstanz vor eigenem Publikum gegen den verlustpunktfreien Landesliga-Tabellenführer SG Waldkirch/Denzlingen.

Nach einem ausgeglichen Start und einer anfänglichen Führung fehlte der jungen Mannschaft um Coach Daniel Behrendt vor allem im Angriff die Durchschlagskraft gegen den Südbadenliga-Absteiger. Zudem scheiterte die HSG fünfmal vom Siebenmeterpunkt. So ging es trotz einer starken Defensivleistung mit einem Zwei-Tore-Rückstand (9:11) in die Pause.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch auch in der zweiten Halbzeit wollte der Knoten im Angriff nicht platzen. Letztendlich verlor die HSG Konstanz III verdient mit 19:25. Bereits am kommenden Samstag steht der nächste schwere Gegner für die Konstanzer Landesliga-Handballer auf dem Programm. Es geht zur heimstarken Spielgemeinschaft nach Schenkenzell/Schiltach. (joa)

HSG Konstanz III: Wall, Ledig (beide Tor); Kaiser (3), Dzialoszynski (2), van de Kamp (1), Hensel, Duffner (10/1), Menyoli (1), Dahm, Bär, Hermanutz, Sauter, Hafner.

TV Ehingen mit Steigerung zum Sieg

TV Ehingen – TuS Ringsheim 29:22 (14:11). – Der TV Ehingen hat sein erstes Heimspiel gewonnen. Nach einer „unterirdischen Leistung“ in der ersten Halbzeit, wie Trainer Erich Merk rückblickend bemerkte, zeigte sich die Mannschaft in der zweiten Spielhälfte verbessert.

Ehingen führte im ersten Durchgang mit 7:2, ließ den Gegner dann aber kommen und musste den 8:8-Ausgleich hinnehmen. Bis zur Pause zogen die Gastgeber dann wieder auf 14:11 davon. In der zweiten Spielhälfte war der Zugriff in der Abwehr besser. Aus einem 17:14 (37.) wurde binnen drei Minuten ein 20:14, in der 45. Minute leuchtete ein 23:15 von der Anzeigentafel. Ehingen spielte nun die Begegnung routiniert zu Ende und feierte einen deutlichen 29:22-Erfolg. In der nächsten Begegnung geht es zum TV St. Georgen. (js)

TV Ehingen: Merk, Kiyici (Tor); Schädler, Stodtko (8), Preter (1), Hohlwegler, Renz (1), Schmidt (7), Plesse (1), Gessler (2), Hosu (1), Güntert (2), Frederiksen, Küchler (6/2).