Tischtennis, Regionalliga: TTC Singen – SV Salamander Kornwestheim 8:8. – Gegen den SV Salamander Kornwestheim hatten sich die Singener im Vorfeld bereits gute Chancen ausgerechnet, zum ersten Mal in dieser Saison Punkte einfahren zu können. Ohne Niko Vasdaris, dafür mit Stefan Goldberg, starteten die Hohentwieler ins Match, konnten in den Eingangsdoppeln jedoch noch keinen Grundstein für ein erfolgreiches Spiel legen. Lediglich die Paarung Adam Robertson/Roman Rosenberg setzte sich durch. Jan-Philip Dannegger/Kai Moosmann sowie Rolf-Dieter Loss/Stefan Goldberg mussten ihren Gegnern gratulieren.

Überragender Mann auf Singener Seite war Roman Rosenberg, der sowohl Carlos Ishida als auch David Steinle bezwang. Robertson, in der Regel zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk, scheiterte überraschend an Ishida. Auch Dannegger verbuchte im mittleren Paarkreuz seinen ersten Einzelsieg. Der junge Moosmann, bisher mit starken Saisonleistungen, musste zwei knappe Niederlagen einstecken, überzeugte jedoch erneut mit gutem Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Singen zeigte sich extrem kämpferisch und steckte nicht auf, auch nicht als nach knappem Spielverlauf Kornwestheim auf 8:6 davonzog. Durch einen Sieg von Goldberg gegen Thomas Brüchle und einem souveränen Entscheidungsdoppel durch Robertson/Rosenberg schaffte der TTC Singen die Aufholjagd und sicherte sich verdient den ersten Saisonpunkt.

Gegen den TTC Wehrden sowie das Schlusslicht TV 06 Limbach bieten sich in der Hinrunde erneute Punktechancen im Kampf gegen den Abstieg. Für Singen punkteten in den Einzeln Robertson (1), Rosenberg (2), Dannegger (1), Loss (1) und Goldberg (1). (as)