Handball, 3. Liga Frauen: SV Allensbach – TuS Metzingen (Samstag, 19.30 Uhr, Riesenberghalle). – Im kommenden Heimspiel am Samstag haben die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach am Riesenberg eine hohe Hürde vor sich: die Bundesliga-Reserve des TuS Metzingen.

Die selbsternannten „TuSsies“ kommen als Tabellenführer an den Bodensee und haben nach ihrem Sieg gegen den schärfsten Verfolger Regensburg (31:25) am vergangenen Spieltag bereits drei Punkte Vorsprung auf Platz zwei.

Das könnte Sie auch interessieren

Individuelle Qualität

Auch vor zwei Spielzeiten schon standen die Metzingerinnen ganz oben in der Tabelle und wurden am Ende Meister der Drittligastaffel Süd, weil sie wie kein anderes Reserveteam Perspektivspielerinnen aus der ersten Mannschaft Spielpraxis bieten und so eine hohe individuelle Qualität aufweisen. In dieser Saison stechen hierbei vor allem Junioren-Nationalspielerin Laetitia Quist sowie Katarina Pandza, Saskia Wagner und die ehemalige Allensbacherin Svenja Hübner heraus. Letztere wird allerdings verletzungsbedingt fehlen.

Mit Sieg Anschluss nach vorne halten

Auf das Team von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz kommt also ein hartes Stück Arbeit zu. Am vergangenen Spieltag verpassten die Allensbacherinnen durch die Niederlage bei der SG Schozach-Bottwartal (23:27) den Sprung auf Platz drei. Mit einem Heimsieg gegen Metzingen wollen sie nun den Anschluss an die vorderen Plätze halten. Dabei wird es bei den Gastgeberinnen vor allem darauf ankommen, den Gegner zu keinem Zeitpunkt ins Spiel kommen zu lassen und in der Defensive gegen die individuelle Klasse des Gegners eine aggressive Abwehr zu spielen.

Einige Verletzte beim SVA

Hannah Person wird den Gelb-Blauen dabei weiterhin fehlen. Hinter dem Einsatz von Tabea Maier steht aufgrund des Heilungsverlaufs einer Platzwunde aus dem letzten Spiel noch ein Fragezeichen. Zudem waren einige Spielerinnen unter der Woche krankheitsbedingt nicht trainingsfähig, sodass der definitive Kader erst kurz vor Spielbeginn feststehen wird. Anwurf in der Riesenberghalle ist um 19.30 Uhr. (asp)

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.