Tennis: Hochklassige und spannende Matches bei hervorragenden äußeren Bedingungen und nahezu vollen Tribünen kennzeichneten die gestrigen Einzel-Viertelfinale bei den 12. Überlingen Open.

Peter Heller gab sich keine Blöße

Den Auftakt machte die Nummer 1 des Turniers, Peter Heller, der zugleich Titelverteidiger ist, und der es mit der Nummer 651 der Weltrangliste, dem Niederländer Mick Veldheer, zu tun bekam. Bereits im ersten Satz bekamen die Zuschauer spektakuläre Ballwechsel zu sehen, Heller hatte beim 6:3 das bessere Ende für sich. Im zweiten Satz schien dem Niederländer eine Wende zu gelingen. Beim Stand von 6:5 hatte er zwei Satzbälle. Doch er konnte sie nicht nutzen und Heller sorgte mit einem Ass für das 6:6 – der Tiebreak musste entscheiden. Hier gab sich der aktuelle 345. der Weltrangliste keine Blöße und sorgte für ein souveränes 7:0. „Das war ein sehr gutes Spiel von beiden Spielern“, durfte der Niederländer, der durch einige überaus faire Gesten sehr positiv in Erscheinung trat, zurecht ein positives Fazit ziehen.

Louis Wessels im Halbfinale

Danach traf die Nummer 2 des Turniers, Louis Wessels (ATP 366), auf den Argentinier Juan Galarza (ATP 682). Von Anfang an schien der Südamerikaner frischer als sein deutscher Kontrahent, und mit dem 6:2 war der erste Satz nach 31 Minuten entschieden. Doch im zweiten Satz drehte der Überlingen-Finalist des Jahres 2017 das Match – 6:2. Im dritten Satz blieb es lange ausgeglichen, dann gelang Galarza ein Break zum 5:3 und er hatte wenig später bei eigenem Aufschlag Matchball. Mit einem Doppelfehler gab er die Chance jedoch aus der Hand und wenig später verwandelte Wessels den dritten Breakball zum 5:4. Der eigene Aufschlag brachte Wessels das 5:5 und prompt ließ er ein weiteres Break zum 6:5 folgen. Wenig später schon zwei Matchbälle bei eigenem Aufschlag für den fast zwei Meter großen Bielefelder. Schon den ersten verwandelte er souverän. Er trifft im Halbfinale auf Wehnelt, der sich in zwei Sätzen gegen Trinker durchsetzte.

Tennis-Highlight am Bodensee

„Der Zuschauerzuspruch zeigt, dass sich die Überlingen Open als Tennis-Highlight am Bodensee etabliert haben“, konnte Turnierdirektor Markus Dufner trotz eines Regentages schon vor dem Finalwochenende ein positives Fazit der zwölften Auflage des Weltranglistenturniers ziehen.

Weitere Ergebnisse sowie die Termine und die Paarungen der Halbfinals am Samstag und des Endspiels am Sonntag (ab 14 Uhr) im Internet: www.ueberlingen-open.de