Fußball, Landesliga

FC Überlingen

SpVgg F.A.L.

0:5 (0:1)

In der Anfangsphase entwickelte sich ein temporeiches, zunächst ausgeglichenes Derby zwischen dem FC Überlingen und der SpVgg F.A.L. Die erste klare Tormöglichkeit hatten die Gäste in der 14. Minute, als Mark Burgenmeister nach einem Fehler der Gastgeber im Spielaufbau plötzlich alleine vor FC-Torhüter Negrassus auftauchte, an diesem jedoch scheiterte. Im Gegenzug verhinderte Gästetorhüter Hummel gegen Gerlach den möglichen Führungstreffer für den FC Überlingen. Wiederum Gerlach verfehlte in der 20. Minute mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Öhler nur knapp das Gästetor. Mit einem strammen Schuss gelang Robin Karg in der 27. Minute der Führungstreffer. Dieser verunsicherte die Gastgeber zusehends, sodass F.A.L. immer besser ins Spiel kam und bis zur Halbzeitpause noch einige Möglichkeiten hatte, um die Führung zu erhöhen.

Nachdem Mark Burgenmeister in der 48. Minute durch einen sehenswerten Spielzug alleine vor Negrassus auftauchte und sich diese Chance zum 0:2 nicht nehmen ließ, war die Partie gelaufen. Überlingen gelang in der verbleibenden Spielzeit so gut wie gar nichts mehr, F.A.L. beherrschte das Spiel nach Belieben. Einen schulmäßig vorgetragenen Konter schloss Strüver in der 58. Minute zum 0:3 ab. Schöne Einzelleistungen, begünstigt durch Stellungsfehler der Überlinger Hintermannschaft führten in der 68. Minute durch Krasniqi und in der 76. Minute durch Mark Burgenmeister zum 0:5-Endstand. Bezeichnend für das Überlinger Spiel an diesem Tag war die Schlussminute, als nach einem Schuss von Gerlach die Hintermannschaft der Gäste bereits überwunden war, Kuczkowski der Ball aber kurz vor der Torlinie an den Rücken sprang und somit der Ehrentreffer verhindert wurde. (gh)

Tore: 0:1 (27.) R. Karg, 0:2 (48.) M. Burgenmeister, 0:3 (58.) Strüver, 0:4 (68.) Krasniqi, 0:5 (76.) M. Burgenmeister. – SR: Faller (Bräunlingen). – Z: 350.

SC Pfullendorf

SG Dettingen-Dingelsdorf

3:0 (0:0)

Der SC Pfullendorf brauchte gegen die SG Dettingen-Dingelsdorf ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen und gegen einen gut sortierten Gast Lücken zu finden. Pech hatte Luca Gruler nach fünf Minuten, eine abgerutschte Flanke klatschte nur ans Torgestänge. Wenig später köpfte Timo Werne einen Eckball an den Pfosten (11.). Dann scheiterte Lukas Stützle per Direktabnahme am reaktionsschnellen SG-Torhüter Robin Dehne, der kurz darauf mit einer Flugeinlage auch Kellers Distanzschuss unschädlich machte (16.). Der urlaubsgeschwächte Gast agierte recht harmlos. Die Elf von Alexander May bekam kaum Spielzüge über zwei oder drei Stationen hin, und wenn, dann war immer der beschäftigungslose Sebastian Willibald im SCP-Tor zur Stelle. Die beste Pfullendorfer Chance vor der Pause vergab Daniel Abdulahad, der nach feinem Solo durch die SG-Abwehr überhastet aus 15 Metern über das Ziel hinausschoss.

Gieriger präsentierten sich die Gastgeber kurz nach Wiederbeginn. Kai Huber schoss aus aussichtsreicher Position aber über das Tor (47.). Vier Minuten später war der Bann dann gebrochen. Timo Werne trat einen Eckball und Kapitän Felix Steinhauser köpfte neben den Innenpfosten zum 1:0 ein (51.). Sechs Minuten später legten die Linzgauer noch einen drauf, beim Knaller von Jonas Keller aus 25 Metern blieb Dehne im SG-Kasten nur das Nachsehen – 2:0 (57.). Nach einer Stunde dezimierten sich die Gäste dann selbst: SG-Spielführer Sebastian Scheideck verabschiedete sich nach wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte. Nachdem Keeper Dehne dann kurz darauf gegen Gruler die Hosenträger in letzter Sekunde zusammenbekam, gelang Timo Werne mit einem schön gezirkelten Freistoß der 3:0-Endstand. (stl)

Tore: 1:0 (51.) F. Steinhauser, 2:0 (57.) Keller, 3:0 (65.) Werne. – SR: Schillinger (Gernsbach). – Z: 310. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (59.) für Scheideck (SG Dettingen-Dingelsdorf).

FC Hilzingen

FV Walbertsweiler-Reng.

1:2 (0:2)

Der FC Hilzingen begann couragiert und war spielbestimmend, doch die erste gute Möglichkeit nutzten die Gäste vom FV Walbertsweiler-Rengetsweiler. Nach einem präzisen Freistoß köpfte Müller zum unerwarteten 0:1 ein. Nun hatten die Gäste Vorteile im Mittelfeld. Walbertsweiler-Rengetsweiler hatte jetzt auch die besseren Chancen. Tief abwartend aus einer sicheren Abwehr, lauerten die Linzgauer auf Fehler der Heimelf und Konterchancen. In der 35. Minute ging Dukart durch, doch er kam nicht zum Abschluss gegen die aufmerksame Gästedefensive. Dann baute Walbertsweiler-Rengetsweiler in der 38. Minute die Führung aus. Der immer gefährliche Bach tankte sich durch die Abwehrreihen durch und bediente den freistehenden Roth mustergültig, der das 0:2 erzielte.

Auch nach der Halbzeitpause blieben die Gäste aggressiv und überzeugten mit schnellem Angriffsfußball. Fürst vergab in der 55. Minute die Vorentscheidung, sein überhasteter Abschluss landete neben dem Tor. Nach einer Stunde war jetzt die Schoch-Elf besser im Spiel und versuchte mit permanentem Dauerdruck den Ausgleich zu erzielen. Es fehlte jedoch an der nötigen Durchschlagskraft. Der FC Hilzingen hatte mehr Spielanteile und wirkte zielstrebiger, doch auch die Gäste waren ständig in Bewegung und gefährlich. Gerade Bach im Angriff sorgte für Dauerbeschäftigung in der Hilzinger Abwehr. Nach einer Flanke von Roth rutschte er Millimeter am Ball vorbei. Minuten später wieder eine Möglichkeit für die Hausherren: Nach einer scharfen Ecke vergaben Schneider und Hägele den möglichen Anschlusstreffer. In den Schlussminuten häuften sich die Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur. Erst in der 86. Minute erzielte Hägele den verdienten Treffer zum 1:2. Die Schlussminuten brachten Hochspannung, doch die Gäste nahmen aufgrund der überzeugenderen ersten Hälfte verdiente drei Punkte mit.

Tore: 0:1 (13.) Müller, 0:2 (28.) Roth, 1:2 (86.) Hägele. – SR: Niggemeier (Villingen-Schwenningen). – Z: 210.

SC Konstanz-Wollmatingen

FC Schonach

0:1 (0:1)

Der SC Konstanz-Wollmatingen war gegen den FC Schonach in der ersten Halbzeit das aktivere Team und stellte die Abwehr wiederholt vor große Probleme. Schon in der 5. Minute konnte sich Alexander German nach einem langen Ball auf der linken Seite durchsetzen und zum 0:1 treffen. Auch in der Folgezeit waren die Gäste dem zweiten Treffer näher als der SC dem Ausgleich. Schüsse von Yannik Kienzler und Alexander German landeten knapp über dem Tor von Pascal Biesinger, der kurz vor der Halbzeit einen Freistoß von Jannik Reiner mit einer Fußabwehr zur Ecke lenken musste. Sein Gegenüber musste in der ersten Halbzeit nur einmal auf der Hut sein, als der SC sich nach knapp 20 Minuten Spielzeit auf der rechten Seite durchspielen konnte und er den Schuss von Francesco Bongiovanni abwehren musste.

In der zweiten Hälfte war dann die Heimelf das spielbestimmende Team, wobei der FC Schonach durchaus auch seine Tormöglichkeiten hatte. In der 58. Minute lag der Ausgleich in der Luft, aber Adel Grimm, der von Nicolas Gamp freigespielt wurde, setzte seinen Flachschuss knapp links neben den Torpfosten. Zehn Minuten später wäre den Schonachern fast die Vorentscheidung gelungen, aber der Schuss von Alexander German kratzte nur am linken Außenpfosten. Eine Unsicherheit in der Gästeabwehr hätte eine Viertelstunde vor Abpfiff eigentlich zum Ausgleich führen müssen, aber es gibt Tage, da will der Ball auch nicht ins leere Tor. Und wenn die Richtung stimmt, dann steht bestimmt ein Abwehrspieler auf der Torlinie im Weg. So geschehen Minuten später nach einem Freistoß von Dejan Felske, der für große Not im Gästestrafraum sorgte, aber erfolglos blieb. Der FC Schonach hat sich den Sieg durch sein engagiertes Auftreten verdient, wenn auch ein Unentschieden gerechter gewesen wäre.

Tor: 0:1 (5.) German. – SR: Baumert (Achern). – Z: 120.

FC 07 Furtwangen

FC RW Salem

0:2 (0:1)

Der ersatzgeschwächte FC Furtwangen begann nervös gegen den FC RW Salem, dennoch hatte Florian Kaltenbach in der 12. Minute die Möglichkeit zur Führung, scheiterte jedoch aus fünf Metern am Torhüter. Bereits eine Minute später fiel das 0:1. Nach einer zu kurzen Abwehr der Platzherren nahm Ramos den Ball an der Strafraumlinie mit dem Rücken zum Tor volley, und der Heber landete über dem verdutzten Torhüter Wehrle im Tordreieck. Die Gäste blieben weiter gefährlich und waren zu diesem Zeitpunkt die bessere Mannschaft. In der 17. Minute konnte die Furtwanger Abwehr einen Schuss des agilen Beck gerade noch zur Ecke abwehren, und nur drei Minuten später scheiterte derselbe Spieler aus zwölf Metern an Torhüter Wehrle. Es dauerte bis zur 32. Minute, ehe der eingewechselte Heine aus gut 20 Metern einen Schuss aufs gegnerische Tor abgab, der sein Ziel jedoch weit verfehlte. Kurz vor der Halbzeit rettete dann der Furtwanger Spielertrainer Knackmuß nach einem Kopfball von Beck auf der Linie.

Nach der Halbzeitpause erwarteten die Zuschauer einen kämpferischen Gastgeber, doch blieben die Angriffe weiter nur Stückwerk. In der 58. Minute fiel die Vorentscheidung. Der Salemer Sabino spielte 20 Meter vor dem Tor drei Furtwanger Abwehrspieler aus, stand plötzlich alleine vor Torhüter Wehrle und setzte den Ball überlegt in die untere Torecke zum 0:2. Die Gäste blieben weiter gefährlich, und die wenigen Angriffe der Platzherren wurden frühzeitig abgefangen. Gästestürmer Notheis scheiterte in der 76. Minute mit einem Freistoß am guten Torhüter der Gastgeber, auf der Gegenseite scheiterte Geiger am aufmerksamen Torhüter.

Tore: 0:1 (13.) Ramos, 0:2 (58.) Pasquale. – SR: Mera-Linz (Schopfheim). – Z: 100.

SC Markdorf

DJK Villingen

2:1 (0:1)

Die erste Hälfte im Spiel beim SC Markdorf gehörte der DJK Villingen, die in der 3. Minute zur ersten Großchance durch Giesler kamen, die jedoch von Torwart Müller pariert wurde. In der 17. Minute hatte Beha für die Schwarzwälder erneut den Führungstreffer auf dem Fuß, doch Bara rettete auf der Linie. In der 29. Minute musste Beha bei einem scharf hereingetretenen Eckball den Fuß nur noch zum verdienten 0:1 hinhalten. Erst in der 35. Chance kam Markdorf nach einem Eckball zu seiner ersten Chance durch Rößler. In der 41. Minute hatte der auffälligste Gästespieler Giesler die Möglichkeit zum 0:2. Seinen Schuss parierte Müller, den Nachschuss kratzte Marchoud von der Linie.

In der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt. Markdorf kam stark aus der Kabine und hatte in der 47. Minute die Ausgleichschance durch Mauch, der an Gästetorwart Amiti scheiterte. In der 52. Minute verfehlte ein Freistoß von Su das Gästetor nur um Haaresbreite. Danach hatten die Gastgeber Chancen im Minutentakt, ließen jedoch die finale Konsequenz vermissen. In der 72. Minute fasste sich Bara aus zwölf Metern ein Herz und hielt einfach drauf. Sein Schuss wurde so abgefälscht, sodass er unhaltbar zum 1:1 in den Maschen landete. Danach lief bei beiden Mannschaften nicht mehr viel zusammen. In der 86. Minute flankte der Markdorfer Mauch von der linken Außenlinie scharf in die Mitte. DJK-Torwart Amiti machte dabei eine unglückliche Figur, denn er lenkte den Ball zum 2:1 für Markdorf ins eigene Tor. In den Schlussminuten warf Villingen alles nach vorne, doch es blieb beim etwas glücklichen Heimsieg. (bla)

Tore: 0:1 (29.) Beha, 1:1 (72.) Bara, 2:1 (86.) Eigentor. – SR: Kammerer (Bösingen). – Z: 115.

Stenogramme

SV Obereschach

FC Löffingen

3:5 (2:1)

Tore: 1:0 (18.) Riegger, 1:1 (24.) Gaudig, 2:1 (40.) Nije, 2:2 (50.) Gaudig, 2:3 (51.) Hoheisel, 2:4 (68.) Hoheisel, 3:4 (86.) Zimmermann, 3:5 (90.+3) Gaudig. – SR: Ehing (Engen). – Z: 350.

FC 08 Villingen II

DJK Donaueschingen

4:1 (3:0)

Tore: 1:0 (21.) Jerhof, 2:0 (24.) Chiurazzi, 3:0 (27.) Chiurazzi, 4:0 (60.) Morreale, 4:1 (72.) Albicker. – SR: Lombardo (Rheinfelden). – Z: 120.