Ringen: Die südbadischen Vereine haben den 8. Internationalen Jugend Donau-Cup des ASV Nendingen in der Mühlauhalle in Tuttlingen beherrscht. Gleich vier Klubs platzierten sich in der Gesamtwertung unter den ersten Sechs. Überragend dabei die Jugend des Seriensiegers und Titelverteidigers StTV Singen, die sich mit 81 Punkten souverän den Gewinnerpokal vor der KG Baienfurt (35) holte. Es folgten KSV Gottmadingen (33), KSV Haslach (32), RC Willisau (30) und KSK Furtwangen (28). Es war der vierte Titelgewinn der Ringer vom Hohentwiel in Folge.

Garanten für den beeindruckenden Erfolg waren zum einen sieben Turniersiege, fünf Vizemeister und drei Bronzemedaillen, zum anderen 23 Teilnehmer. Da konnten die 28 angetretenen Vereine aus Südbaden, Württemberg, Schweiz und Österreich bei Weitem nicht mithalten. Der KSV Taisersdorf stellte mit 16 Startern das quantitativ zweitstärkste Team, kam aber in der Gesamtwertung mit 25 Zählern lediglich auf Rang neun.

Als bester Verein aus dem Schwarzwald platzierte sich der AB Aichhalden mit 20 Punkten auf Platz elf, einen Zähler hinter dem gastgebenden ASV Nendingen. Der Bundesliga-Nachwuchs war damit weit von einem ersten Sieg auf heimischer Matte entfernt, nachdem er zwischen 2011 und 2014 viermal Rang zwei erklomm. Der AB Aichhalden kehrte mit einem Meistertitel und vier Bronzemedaillen zurück. Nur sechs Jugendliche hatte der KSV Winzeln an die obere Donau geschickt – sie holten zwei Turniersiege sowie Silber und Bronze. Der AV Hardt war zweimal erfolgreich, die Ausbeute des AV Sulgen spiegelte sich in zwei Silbermedaillen wider.

Mit 208 Teilnehmern hatte die achte Auflage des 2009 gestarteten Donau-Cups als Nachfolge-Veranstaltung des vorherigen Hubert Baur und Wolfgang Wiser-Gedächtnisturnier einen guten Besuch zu verzeichnen. Zwar wurde die Bestmarke aus dem Vorjahr mit 251 Startern klar verfehlt, aber immerhin zum zweiten Mal die 200er-Grenze überboten. (lh)

Ergebnisse

A-Jugend, 54 kg: 1. Kai Philipp (KSV Taisersdorf); 58 kg: 3. Marcel Dittrich (StTV Singen); 69 kg: 3. Steffen Krämer (Taisersdorf); 76 kg: 2. Maurice Mischlinski (KSV Wollmatingen).

B-Jugend, 34 kg: 1. Dario Dittrich (KSV Gottmadingen); 38 kg: 1. Nick Gert (StTV Singen), 4. Leon Brender (KSV Allensbach); 46 kg: 1. Nick Renner (KSV Gottmadingen); 50 kg: 4. Filip-Kosta Ilijev (StTV Singen); 54 kg: 2. Dominik Stadler (StTV Singen), 3. Marius Meyer (KSV Taisersdorf); 58 kg: 2. Levin Özkaya (StTV Singen).

C-Jugend, 29 kg: 2. Jannis Rebholz (StTV Singen); 31 kg: 1. Nokha Temarbulatov (StTV Singen), 2. Tom Haas (KSV Gottmadingen), 3. Philipp Gimmnich (KSV Wollmatingen); 36 kg: 4. Gulian Bradler (KSV Wollmatingen); 42 kg: 1. Rafael Kinsfater (StTV Singen), 2. Tom Stoll (KSV Gottmadingen); 45 kg: 1. Giani D‘Ernesto (StTV Singen); 49 kg: 3. Philipp Romer (KSV Wollmatingen).

D-Jugend, 26 kg: 4. Leon Scholl (StTV Singen); 27 kg: 3. Ernst Maritz (KSV Gottmadingen); 29 kg: 2. Manuel Loeper (StTV Singen), 3. Kevin Wetzel (StTV Singen); 31 kg: 3. Nikita Goroschko (StTV Singen), 5. Finn Timmel (KSV Gottmadingen); 33 kg: 1. David Weber (StTV Singen); 36 kg: 3. Sebastian Schechter (KSV Taisersdorf); 43 kg: 2. Alice Graf (KSV Taisersdorf); 56 kg: 1. Justin Schlegel (KSV Wollmatingen).

E-Jugend, 20 kg: 2. Leon-Christian Braun (StTV Singen), 4. Denis Scholl (StTV Singen); 22 kg: 1. Nurali Temarbulatov (StTV Singen), 4. Jarne Wieland (KSV Gottmadingen); 25 kg: 1. Maik Hromovskik (StTV Singen), 2. Robin Bader (KSV Allensbach), 4. Fabian Sauter (KSV Gottmadingen); 26 kg: 2. Fabio Rau (KSV Taisersdorf), 3. Tobias Loperfido (KSV Gottmadingen); 29 kg: 2. Oskar Lehmann (KSV Taisersdorf), 3. Pascal Amann; 40 kg: 1. David Graf (beide KSV Taisersdorf).