Ringen: An die Dominanz der Nachwuchsringer des VfK Eiche Radolfzell werden sich die Vereine der Arbeitsgemeinschaft Schwarzwald-Alb-Bodensee (Arge SAB) wohl gewöhnen müssen. Die mit 25 Teilnehmern angetretenen Mettnauern holten bei den Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in der Kreissporthalle Sulgen zehn von 39 Titeln und standen 20 Mal auf dem Podest. Sie gewannen mit 111 Punkten souverän die Vereinswertung vor dem KSV Gottmadingen (62), der KG Baienfurt (51), dem KSK Furtwangen (43) und dem KSV Tennenbronn (34). Je viermal kam ein Jugend-Bezirksmeister aus Gottmadingen und Baienfurt, dreimal standen Athleten aus Furtwangen ganz oben und je zweimal waren Tennenbronn, Taisersdorf, Wurmlingen und Singen erfolgreich. Nur drei von 24 teilnehmenden Vereinen blieben ohne Edelmetall.

Mit 204 Jugendringern waren die klassischen Titelkämpfe erwartungsgemäß etwas schwächer besetzt als die im Freistil (235), aber besser als im Vorjahr (194). Wie schon im freien Stil holten sich die Radolfzeller auch den Sieg in der separaten Gesamtwertung der B-, C- und D-Jugend. Nur der SG Schramberg gelang es, die Phalanx der Seehasen bei der E-Jugend zu durchbrechen und sich die Gesamtwertung mit zwölf Punkten vor dem KSK Furtwangen (10) und dem AB Aichhalden (8) zu sichern. Für die sechs besten Vereine in der Addition beider Bezirksmeisterschaften hatte die Arge Pokale ausgelobt. Der große Vorsprung bei der Jugend reichte dem VfK Radolfzell aus, um sich mit 214 Punkten vor Tennenbronn (155), Taisersdorf (145), Gottmadingen (138), Baienfurt (125) und Furtwangen (123) zu platzieren.

Hierbei fällt auf, dass die südbadischen Vereine gegenüber dem württembergischen Bezirk ein deutliches Übergewicht haben. Da schwächeln vor allem der VfL Mühlheim, AV Schwenningen und VfB Friedrichshafen, die jeweils nur einen Athleten zu den Meisterschaften schickten. Mittlerweile stellt es eine Rarität dar, wenn es bei der Jugend in den einzelnen Gewichtsklassen zweistellige Teilnehmerzahlen gibt. Dies war bei den vom AV Sulgen glänzend ausgerichteten und von Arge-Funktionären unterstützten Klassik-Meisterschaften nur in der B-Jugend 52 kg der Fall. Trotzdem benötigte Dario Dittrich (KSV Gottmadingen) nur vier Siege, um Bezirksmeister zu werden. Er gehörte zu den 25 Athleten, die in diesem Jahr das Double schafften.

Ergebnisse

B-Jugend

35 kg: 1. Jannis Rebholz (VfK Radolfzell), 3. Alexander Gimmnich (KSV Wollmatingen); 38 kg: 1. Jonas Benzing (SV Triberg); 41 kg: 1. David Gert (VfK Radolfzell), 2. Tom Haas (KSV Gottmadingen), 4. Luis Ilijev (VfK Radolfzell), 5. Tom Hammer (KSV Gottmadingen); 44 kg: 1. Nokha Temarbulatov (StTV Singen); 48 kg: 1. Tom Stoll, 2. Vinzenz Busam (beide KSV Gottmadingen), 4. Benjamin Dittrich (VfK Radolfzell); 52 kg: 1. Dario Dittrich (KSV Gottmadingen), 2. David Lein, 3. Rafael Kinsfater (beide VfK Radolfzell); 57 kg: 1. Eduard Jung (KSV Tennenbronn), 3. Gianni D’Ernesto, 4. Daniel Wetzel (VfK Radolfzell); 62 kg: 1. Mathias Schondelmaier (KSV Tennenbronn); 68 kg: 1.

Jan Sutor (AB Wurmlingen), 2. Emil Gebhard (KSV Gottmadingen); 75 kg: 1. Dominik Stadler (VfK Radolfzell); 85 kg: 1. Jonas Pietrek (KSV Vöhrenbach).

C-Jugend

26 kg: 1. Max Bacher (ASV Nendingen), 3. Joel Czombera (StTV Singen); 29 kg: 1. Ernst Maritz (KSV Gottmadingen), 4. Leon Scholl (VfK Radolfzell); 31 kg: 1. William Lehn (KG Baienfurt); 33 kg: 1. Manuel Loeper (KSV Gottmadingen), 2. Samuel Fischer (KSV Wollmatingen); 35 kg: 1. Danny Mayr (KG Baienfurt), 2. Noah Czombera (StTV Singen); 36 kg: 1. Merdijan Kadrijaj (KG Baienfurt), 2. Kevin Wetzel, 3. Nikita Goroschko (beide VfK Radolfzell), 4. Samuel Wocher (KSV Taisersdorf); 39 kg: 1. David Weber (VfK Radolfzell), 5. Yusuf Bastuglu (StTV Singen); 43 kg: 1. Enes Vehapi (KSK Furtwangen); 46 kg: 1. Zander Hromovskik (VfK Radolfzell), 3. Sebastian Schechter, 4. Alice Graf (beide KSV Taisersdorf); 56 kg: 1. Justin Schlegel (KSV Wollmatingen).

D-Jugend

22 kg: 1. Lewis Keysan (AV Hardt), 2. Jonathan Hummel (KSV Wollmatingen); 24 kg: 1. Raphael Gliese (KSK Furtwangen); 25 kg: 1. Nurali Temarbulatov (StTV Singen), 4. Alan Post (KSV Gottmadingen), 5. Elias Schmieder (KSV Taisersdorf); 26 kg: 1. Iannis Lupu (VfK Radolfzell), 3. Lara-Fabienne Rebholz (VfK Radolfzell), 6. Daniel Serenko (VfK Radolfzell); 27 kg: 1. Jan Aleinikov (VfK Radolfzell), 3. Marvin Widemann (KSV Taisersdorf), 5. Hannes Kählert (KSV Gottmadingen); 28 kg: 1. Robin Bader (VfK Radolfzell), 2. Fabian Sauter (KSV Gottmadingen), 5. Gabriel Dimitrov (KSV Wollmatingen); 29 kg: 1. Ayla Sahin (KSK Furtwangen), 3. Maik Hromovskik (VfK Radolfzell), 4. Jennifer Bauer (KSV Taisersdorf); 32 kg: 1. Oskar Lehmann (KSV Taisersdorf), 3. Jacob Sauter (KSV Gottmadingen), 5. Jonas Dähmcke (KSV Allensbach); 40 kg: 1. Nick Wernz (KSV Winzeln), 2. Umar Böhm, 3. Dennis Pinsack (beide VfK Radolfzell), 5. Tobias Wieser (KSV Allensbach), 6. Killian Boos (KSV Allensbach); 48 kg: 1. David Graf (KSV Taisersdorf); 52 kg: 1. Silas Herzog (AV Sulgen); 75 kg: 1. Max Wollenschläger (VfK Radolfzell).

E-Jugend

20 kg: 1. Angelos Moissidis (AC Villingen); 22 kg: 1. Janka Sillei (SG Schramberg), 3. Ali Alija (KSV Gottmadingen), 6. Nuraddin Temarbulatov (StTV Singen); 24 kg: 1. Maxim Hafner (KG Baienfurt), 3. Elias Stadler (VfK Radolfzell); 25 kg: 1. Louis Profft (AB Aichhalden), 2. Manuel Sauter (KSV Gottmadingen), 4. Lion Höfler (KSV Taisersdorf); 28 kg: 1. Moritz Scheinhardt (VfK Radolfzell); 31 kg: 1. Moritz Renner (AB Wurmlingen), 5. Robin Wieser (KSV Allensbach).