Eishockey-DEL-2: Die Liga hat am vergangenen Wochenende die Hauptrunde abgeschlossen und mit der endgültigen Abschlusstabelle stehen auch die zwei der vier Serien im Viertelfinale fest. Während Hauptrunden-Krösus Frankfurt und Bietigheim als Tabellenzweiter noch auf die Sieger der Pre-Play-offs warten müssen, können die Ravensburg Towerstars als Tabellen-dritter schon konkret planen: Sie treffen im Viertelfinale auf den Sechsten, den EC Bad Nauheim.

Dass die Towerstars bis zuletzt Chancen auf eine bessere Platzierung hatten und gerade einmal zwei Tore für einen Sprung auf Platz zwei gefehlt hatten, war nach der knappen 2:3-Niederlage in Kaufbeuren schnell abgehakt. „Es sei mal dahin gestellt, ob ein Gegner aus den Pre-Play-offs wirklich leichter gewesen wäre“, kommentierte Trainer Rich Chernomaz mit Blick auf die ohnehin hautenge Abschlusstabelle. Nachtrauern wollte der Coach auch nicht dem Umstand, dass sein Team an 32 von 52 Spieltagen teils unangefochten und mit großem Punktepolster als Tabellenführer gethront hatte. „Auch andere Klubs hatten Rückschläge, das ist in so einer langen Saison völlig normal“, sagte Chernomaz.

Der 55-Jährige richtet den Fokus ohnehin lieber nach vorn, und da wartet auf die Towerstars mit Bad Nauheim ein schwerer Brocken. Der EHC startete etwas zäh in die Saison und musste einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften, ab der zweiten Hälfte der Hauptrunde ging der Trend allerdings stetig nach oben. Besonders glänzten die Roten Teufel mit ihrer Heimstärke sowie den Special Teams in Über- und Unterzahl.

Aus personeller Sicht ist für Ravensburg wichtig, dass Torjäger Robbie Czarnik nach rund vierwöchiger Pause wieder dabei sein kann. Ein Typ wie er, der mit abgezocktem Abschluss ein Spiel alleine entscheiden kann, fehlte den Oberschwaben schmerzlich. Generell sind die Favoritenrollen in diesem Duell schwer auszumachen. Wie so oft in den Play-offs können kleinste Nuancen entscheiden. „Ich rechne mit einer harten und langen Serie“, lautet die Einschätzung von Rich Chernomaz.

Der Vorverkauf für die beiden gesicherten Play-off-Heimspiele (best of seven) am 15. und 22. März läuft auf Hochtouren. Karten gibt es im Fanshop in der Ravensburger Marktstraße 41, allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online über www.towerstars.de. Alle Partien auch live auf www.sprade.tv.