Handball, 3. Liga, Frauen: SV Allensbach – TSV Wolfschlugen (heute, 19.30 Uhr, Riesenberghalle). – Heute, am letzten Heimspieltag des Jahres 2019, empfangen die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach den TSV Wolfschlugen. Der Tabellenfünfte trifft auf den Drittplatzierten zum Spitzenspiel in der Riesenberghalle.

„Hexabanner“ haben sich sehr gut verstärkt

Das Team aus dem Stuttgarter Raum spielte in der vergangenen Saison noch gegen die zweite Mannschaft des SV Allensbach in der Oberliga, der Aufsteiger präsentiert sich bislang jedoch sehr stark in der 3. Liga. Ähnlich wie die SG Schozach-Bottwartal haben sich die „Hexabanner“, wie der TSV genannt wird, sehr gut verstärkt. Die torgefährlichste Akteurin ist allerdings Rückraumspielerin Mara Seitzer, die bereits in der Vorsaison für die Gäste auflief und aktuell mit 62 Treffern die erfolgreichste Schützin, gemessen an den Feldtoren in der 3. Liga Süd, ist. Am vergangenen Spieltag unterlagen die Wolfschluger Tabellenführer Regensburg mit 23:28 und werden sicher alles daran setzen, in die Erfolgsspur zurückzufinden. Zudem ist Wolfschlugen bekannt dafür, dass es eine Vielzahl an Fans mitbringt, die für gute Stimmung bei den Auswärtsspielen sorgen.

Allensbach will Schwung aus Dachauspiel mitnehmen

Die Allensbacherinnen wollen den Schwung aus dem 35:24-Heimsieg gegen Dachau mitnehmen. In heimischer Halle hat das Team von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz die vergangenen vier Spiele nicht verloren, und das Trainerteam hat sich bereits „einen Matchplan zurecht gelegt“, wie Teamchef Oliver Lebherz nach der Partie gegen Dachau ankündigte.

Gastgeberinnen müssen gut in die Partie starten

Dabei wird es jedoch darauf ankommen, dass die Gastgeberinnen direkt gut in die Partie starten und die Eigenfehlerquote minimal halten. Leonie Scholl wird in diesem Jahr dabei wohl nicht mehr zum Einsatz kommen und ihren Farben neben dem Heimspiel gegen den Tabellendritten auch im Auswärtsspiel am nächsten Wochenende in Haunstetten fehlen. Sarah Rothmund hat für die kommende Partie ebenfalls noch kein Grünes Licht, ein Einsatz gegen Haunstetten ist ebenfalls noch fraglich. Genau deshalb werden die Spielerinnen des SV Allensbach noch enger zusammenrücken, um die Ausfälle durch mannschaftliche Geschlossenheit zu kompensieren.

Fanbus zur Partie in Haunstetten

Für die Auswärtspartie in Haunstetten (Augsburg) bietet der SV Allensbach wieder einen Fanbus an. Abfahrt ist am Samstag, 14. Dezember, um 12.30 Uhr. Die Anmeldung erfolgt beim Heimspiel an der Sektbar oder unter info@sva-bundesliga.de. (asp)