Handball, 3. Liga Frauen

SG Kappelwindeck/St.

SV Allensbach

22:33 (10:14)

Sie können es doch noch – und wie: Den Drittligahandballerinnen des SV Allensbach gelang ein deutlicher Sieg beim starken Aufsteiger aus Kappelwindeck/Steinbach. Trotz Ausfällen auf beiden Seiten gingen die Gastgeberinnen, die vor der Partie auf Platz sechs standen, mit einer vollen Bank in die Partie. Beim SVA war es etwas überschaubarer, was der Leistung von Beginn an aber keinen Abbruch tat. Allensbach ging direkt in Führung, Steinbach konnte diese noch dreimal ausgleichen, ehe sich die Spielerinnen vom Bodensee durch zwei Treffer von Julia von Kampen und einen von Hannah Person auf 6:3 absetzen konnten.

Julia von Kampen furios

Vor allem Julia von Kampen war es, die der ersten Halbzeit ihren Stempel aufdrückte, fünf ihrer sechs Treffer im ersten Durchgang erzielte. Die Gastgeberinnen nahmen ihre Auszeit und justierten sich neu. Die Allensbacherinnen ließen sich aber nicht von ihrem Matchplan abbringen und schraubten die Führung bis zur 20. Minute aus einer sicheren Defensive auf 11:5 hoch. Steinbach kam noch einmal bis auf drei Tore heran, bis zur Pause jedoch stellten die Gäste auf 14:10.

Starker Start in Hälfte zwei

Der Start in Halbzeit zwei war furios. Franziska Höppe leitete mit einem Doppelschlag aus dem Rückraum die Sechs-Tore-Führung ein und Steinbach verwarf erneut einen Siebenmeter. Die Gastgeberinnen versuchten dranzubleiben, aber weder die Auszeit in der 43. noch die in der 46. Minute konnten den Sturmlauf der Allensbacherinnen stoppen (15:23). Die Partie war entschieden, und Svenja Hübner war es vorbehalten, den 30. Treffer des Spiel zu erzielen. Am Ende standen ein deutlicher 33:22-Auswärtssieg und zwei wichtige Punkte im Kampf um die Spitzenplätze auf dem Konto des SV Allensbach.

Neben Julia von Kampen zeigte sich Tabea Maier mit sieben Toren treffsicher. Beide haben unter der Woche ihre Verträge verlängert und werden auch in der kommenden Saison das gelb-blaue Trikot tragen.

Beim Superball geht’s weiter

Nach vier sieglosen Spielen verabschiedeten sich die Allensbacherinnen mit einem Erfolgserlebnis in die zweiwöchige Pause. Am Samstag, 9. März, geht es dann für den SVA beim Superball in der Konstanzer Schänzlehalle gegen die Junior Bären aus Ketsch weiter. (asp)

SV Allensbach: Wörner, Leenen (Tor); Person (3), Rothmund (1), Greinert (4), Maier (7/5), Mayer, Höppe (4), von Kampen (6), Hübner (5), Scholl (3). – Z: 240.