FußballTestspiel

FC Radolfzell

SC Pfullendorf

2:3 (0:2)

Nach dem 2:0-Auswärtserfolg in Albstadt hat der SC Pfullendorf auch beim Verbandsligazehnten FC Radolfzell mit 3:2 gewonnen. Ein Doppelschlag von Scherer und Blaser brachte die Linzgauer, die mit Stephan Steinhauser, Marllex Abdulai, Thomas Stocker und Alexander Schnetzler gleich auf vier Leistungsträger verzichten mussten, früh auf die Siegesstraße. Nach der Pause schöpften die Hausherren nach dem Anschlusstreffer durch Krüger nochmals Hoffnung, doch spätestens nach dem Freistoßtreffer von Gruler war die Partie zugunsten des Oberligisten gelaufen. Da wirkte Krügers zweiter Treffer, kurz vor Schluss, beinahe schon trügerisch, denn bei einer effizienteren Chancenverwertung hätte der SCP-Sieg eindeutiger ausfallen können.

„Da hat Pfullendorf zwei sehr gute Konter gefahren“, sprach Radolfzells Trainer Markus Knackmuß die beiden Gegentore innerhalb weniger Sekunden an. Nach zwölf Minuten konnte der flinke Patric Scherer, der aus der eigenen Hälfte gestartet war, von seinen Bewachern nicht gestoppt werden. Nach seinem 50-Meter-Sprint blieb er vor Torhüter Daniel Tkacz cool – 0:1. Keine 60 Sekunden später ging es für die Radolfzeller Abwehr erneut zu schnell: Nach Goldmanns Steilpass standen gleich mehrere Pfullendorfer frei vor Tkaczs Tor. Dennis Blaser spitzelte das Leder in Torjägermanier gekonnt am Schlussmann vorbei ins Netz – 0:2 (13.

). „Danach hat man uns angemerkt, dass wir im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit verunsichert wirkten“, gestand Knackmuß. „Da hätte Pfullendorf sogar das 3:0 nachlegen können.“ Torhüter Tkacz wusste mit einem Glanzreflex gegen Robin Renger jedoch den dritten Treffer gerade noch zu verhindern (42.).

Zuvor hatten die Mettnauer zwei Großchancen vergeben. Krügers Versuch strich nach einer halben Stunde knapp über Latte des Pfullendorfer Tors. In der 40. Minute konnte SCP-Goalie Jan Negraßus mit einer klasse Fußabwehr eine weitere Gelegenheit von Krüger geradeso noch vereiteln.

Nach dem Seitenwechsel nahm der FC Radolfzell zusehends das Heft in die Hand. Die Chancen hatten aber weiterhin die Gäste. Der eingewechselte Keeper Demmer konnte mit einer Fußabwehr gegen Scherer das 0:3 verhindern (53.), und nach Scherers Hereingabe war Demmer gegen Dennis Blaser zur Stelle. Machtlos war dann auf der Gegenseite der ebenfalls eingetauschte SCP-Schlussmann Maximilan Ritzler, der bei Krügers Bogenlampe keine Abwehrchance hatte – 1:2 (61.). Der Gegentreffer brachte die Gäste jedoch nur kurzzeitig aus dem Konzept. Nachdem Luca Gruler einen Freistoß aus 25 Metern herrlich über die Abwehrmauer zum 1:3 ins Tor schlenzte (69.), war die Partie wieder eine klare Sache für den Oberligisten. „Das war ganz okay, aber das eine oder andere Tor hätten wir schon noch machen müssen. Wir haben unsere Überzahlsituationen nicht gut ausgespielt“, sagte Hagg. So sorgte Tobias Krüger nach einer Flanke von Dennis Hoxha gegen den herausstürzenden SCP-Keeper Ritzler noch für den 3:2-Ehrentreffer (87.). (stl)

FC Radolfzell: Tkacz (46. Demmer) - Wehrle, Narr, Gorte, Fantov (46. Rettig) - Pelger (58. Hoxha), Hlavacek (58. Heimpel), Pace, Hoffbauer - Wäschle (46. Reiser), Krüger. – SC Pfullendorf: Negraßus (46. Ritzler) – Sautter, J. Vogler, Springer, Behr – Sandhas (65. Jonas Keller), Renger – Goldmann, Gruler, Scherer (73. Levet) – Blaser (73. Joshua Keller). – Tore: 0:1 (12.) Scherer, 0:2 (13.) Blaser, 1:2 (61.) Krüger, 1:3 (69.) Gruler, 2:3 (87.) Krüger. – SR: M. Kempter (Sauldorf). – Z: 100.