Fußball-Verbandsliga: SC Pfullendorf – SC Lahr 3:0 (1:0). – Auf heimischen Terrain erlebte der SC Pfullendorf im ersten Heimspiel einen Traumstart. Neuzugang Faruk Gül verlängerte am ersten Pfosten einen Eckball auf Amadou Marena, der keine Mühe hatte, aus kurzer Distanz zu vollenden. Sekunden später hatte Caltabiano das zweite Pfullendorfer Tor auf dem Fuß, der Winkel war dann aber doch zu spitz, um den Lahrer Schlussmann Jonas Witt ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Der SC Pfullendorf die aktivere Mannschaft

Auch in der Folge war die Heimelf die aktivere Mannschaft, blieb in ihren Angriffsbemühungen aber meist glücklos. Insgesamt aber verflachte das Spielniveau doch zusehend. Erstmals vor der Pause wurde der SC Lahr in der 41. Minute gefährlich. Ümit Sen köpfte den Ball aber doch einige Zentimeter am Tor vorbei.

Luca Gruler markiert das 2:0

Den besseren Start in Halbzeit erwischten erneut die Hausherren, als Luca Gruler mit einem satten Linksschuss aus der Drehung sechs Minuten nach Wiederbeginn das 2:0 markierte (51.). Doch auch im zweiten Durchgang verflachte das Spielgeschehen früh. Richtig Glück hatte der Gastgeber in der 69. Spielminute, als sich Bojang auf rechts durchwuselte, Abnehmer Yannic Prieto aus aussichtsreicher Position den Ball aber ans Außennetz setzte.

Richtig in Gefahr geriet der SCP aber nie

Doch so richtig in Gefahr sollte der Sportclub nicht mehr geraten. Stattdessen legte der Gastgeber in der Nachspielzeit noch das dritte Tor nach. Mit einem Energieleistung tankte sich der eingewechselte Neuzugang Samuel Peter 60 Meter der Linie entlang durch, ehe er für den einschussbereiten Jonas Keller von der Grundlinie querlegte.

SC Pfullendorf: Willibald – Behr, Zimmermann, Caltabiano, Marena – Sautter, Gavranovic – Gruler (66. Silva Fernandes), Menger (85. Beck), Gül (85. Keller) – Stützle. – Tore: 1:0 (3.) Marena, 2:0 (51.) Gruler, 3:0 (92.) Keller. – SR: Wolf (Rheinfelden). – Z: 300.