Fußball-Regionalliga, Frauen: Hegauer FV – SC Würzburg 0:1 (0:0). – Im letzten Heimspiel des Jahres hat der HFV – über weite Strecken auf Augenhöhe – eine bittere und unnötige Niederlage gegen den Aufsteiger hinnehmen müssen. Die Hegauerinnen bestimmten die erste Halbzeit, hatten einige hochkarätige Chancen. Nach drei Treffern vor einer Woche war am Sonntag wieder die bekannte Abschlussschwäche da, die sich durch die gesamte Hinrunde zieht. Ganz bitter, dass der Tabellenzweite durch ein Standardtor die drei Punkte einsackte.

In der zweiten Minute gab es Eckball für den Hegauer FV. Anja Hahn war per Kopfball zur Stelle, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt. Kurz darauf prüfte Malin Feldt SC-Torhüterin Melina Eckert mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (4.). Die Hegauerinnen waren in der Anfangsphase offensiv sehr präsent. SC-Torhüterin Eckert klärte vor dem Strafraum vor der heraneilenden HFV-Spielführerin Luisa Radice (8.). In der 17. Minute bediente Anja Hahn über links Luisa Radice, deren Hereingabe gerade noch von einer Würzburger Abwehrspielerin vor Malin Feldt geklärt werden konnte.

Im direkten Gegenzug war HFV-Torhüterin Teresa Straub auf dem Posten und klärte gegen Marina Ansmann, die plötzlich alleine vor ihr auftauchte (18.). Auf der anderen Seite zeichnete sich SC-Torhüterin Eckert bei einer Direktabnahme von Malin Feldt erneut aus (21.). Nur zwei Minute später nahm Valorine Cheboh den Ball mit der Pike – knapp übers Tor (23.). Glück hatten die Gäste, als Malin Feldt eine Hereingabe von Luisa Radice haarscharf verfehlte (26.). Nach schönem Doppelpass mit Malin Feldt klärte Eckert mit dem Fuß vor Luisa Radice (36.). Die Hegauerinnen brachten das Leder einfach nicht im Tor unter. Aus dem Nichts heraus kam SC-Torjägerin Medina Desic an den Ball, Teresa Straub war auf dem Posten und klärte erneut stark (41.). Das super Zuspiel von Nadine Grützmacher zimmerte Luisa Radice, alleine vor der Torhüterin, den Ball übers Tor (43.) – auch diese hunderprozentige Torchance blieb ungenutzt.

Nach der Pause agierten die Gäste offensiver. Den beherzten Schuss von Ansmann klärte Teresa Straub zur Ecke (48.), und in der 59. Minute parierte sie ganz stark den Foulstrafstoß von Josefin Hoffer. Bei einem schnellen HFV-Angriff über links kam der Ball zu Nadja Sabellek, die aus zwanzig Metern die Querlatte traf (73.). Kurz darauf machte es Würzburg besser, nutzte bei einem Eckball den Stellungsfehler eiskalt aus und ging durch Meike Bohn in Führung (75.). Glück hatte die HFV-Elf, dass Josefin Hoffer einen Freistoß an die Querlatte hämmerte (77.). Nadine Grützmacher verpasste das 1:1 (86.), sie war im Abschluss zu inkonsequent. Eine Riesenchance hatte der HFV noch kurz bei einem Eckball, doch die Hegauerinnen brachten den Ball nicht über die Linie (88.) und gingen mit einer unverdienten Niederlage vom Platz. (roe)

Hegauer FV: Straub, Hahn, Frech, Butsch, Sumser, Hasenfratz, Sabellek (78. Klenz), Cheboh (83. Mehmetaj), Feldt, Grützmacher, Radice. – Tor: 0:1 (75.) Bohn. – SR: Scheb (Binzwangen).