2. Bundesliga: HSV Hamburg – HSG Konstanz 32:25 (16:12). – Die Zweitliga-Handballer der HSG Konstanz haben ihr Auswärtsspiel beim HSV Hamburg mit 25:32 (12:16) verloren. Nach der frühen Gästeführung lagen nur noch die Hamburger vorn. Nach dem 2:2 (5.) zog der HSV auf 5:2 davon. Die Konstanzer ließen sich aber nicht abschütteln und gestalteten die Partie bis zum 7:7 (16.) mehr als eine Viertelstunde lang ausgeglichen.

Dann setzte sich jedoch die Routine des früheren Bundesligisten durch. Über 13:10 (26.) bauten die Hamburger ihren Vorsprung vor 2768 Zuschauern bis zur Pause auf 16:12 aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Im zweiten Abschnitt machten die Hanseaten da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatten. In der 39. Minute stand es 21:15. Nach dem 23:17 kam bei den Gästen nochmals Hoffnung auf, als Konstanz binnen zwei Minuten auf 23:20 herankam. Die unter anderem mit dem ehemaligen Nationalspieler Jens Schöngarth prominent besetzten Gastgeber ließen sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen.

Schnell war der alte Sechs-Tore-Abstand wieder hergestellt (27:21/51.). Bis zum Abpfiff vergrößerte sich der Vorsprung dann noch um einen Treffer auf 32:25.

HSG Konstanz: M. Wolf, Tölke, Haßferter (Tor); Stotz, Schlaich (3), Hild (2), T. Wolf (2), Wiederstein (1), Kaletsch (11/3), Krüger, Maier-Hasselmann, Beckmann (2), Braun (1), Jud (2), Keupp, Wendel (1). – Z: 2768.