Kurz vor der Winterpause konnte Konrad Matheis (Sauldorf), Vorsitzender des Bezirks Bodensee, noch einen Fußballer mit der Fairplay-Urkunde des DFB und mit einem kleinen Präsent auszeichnen. Die Ehrung ging an Jonas Jehle vom SV Deggenhausertal für dessen vorbildliches Verhalten im Bezirkspokalspiel beim TuS Immenstaad.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Spiel war bereits in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, Deggenhausertal führte 2:0. Was dann geschah, wurde vom Schiedsrichter wie folgt gemeldet: „Der Angreifer des SVD wurde von einem Verteidiger des TuS Immenstaad zu Fall gebracht. Aus meiner Perspektive ereignete sich dies auf der Strafraumlinie, weshalb ich auf Strafstoß entschied.“

Jehle stellt Sachverhalt klar

Mit diesem Elfmeter hätten die Gäste das Spiel wohl vorzeitig entschieden. Stattdessen erklärte Jehle dem Spielleiter, er sei knapp außerhalb des Strafraumes gefoult worden, „wodurch sich Jonas Jehle im Sinne des Fairplays für die deutlich weniger vorteilhafte Spielfortsetzung für seine Mannschaft entschied“, heißt es im Schiedsrichterbericht weiter.

Statt des Strafstoßes gab es „nur“ einen direkten Freistoß, dem dann allerdings ein Kopfballtor von Jehles Teamkollegen Joshua Fischer zum 3:0 (Endstand 4:0) folgte.