Fußball, SBFV-Pokal-Achtelfinale: FV Schutterwald – 1. FC Rielasingen-Arlen (Donnerstag, 14.30 Uhr). – Im Achtelfinale des Verbandspokals trifft der 1. FC Rielasingen-Arlen erneut auf einen Landesligisten. Dieses Mal geht die Reise über die Bezirksgrenzen hinaus – in die Ortenau zum FV Schutterwald. Der aktuelle Tabellenfünfte ist seit dem Abstieg aus der Verbandsliga 2014 ein Spitzenteam der Landesliga. Der Aufstieg wurde immer mehr oder weniger knapp verpasst. Zuletzt schwächelte Schutterwald aber auf eigenem Platz mit zwei Niederlagen.

Schutterwalder Ausrufezeichen

Im Verbandspokal siegten die Ortenauer in Runde eins beim Ligarivalen Germania Würmersheim mit 3:0, um dann in der zweiten Runde mit dem 4:1 gegen den Verbandsligisten SV 08 Kuppenheim ein Ausrufezeichen zu setzen.

Rielasingen zuletzt im Aufwind

Der 1. FC Rielasingen-Arlen war trotz einer langen Verletztenliste zuletzt wieder im Aufwind. Zwei enorm wichtige Siege, zuletzt der 4:2-Auswärtserfolg beim Freiburger FC, zeigten auf, dass der Kader breit ist und jeder Spieler gebraucht wird. Aufgrund der intensiven Spiele zuletzt und auch wegen der Partie am Sonntag gegen den FSV 08 Bissingen, ist es gut möglich, dass Trainer Michael Schilling Spielern von der Bank sein Vertrauen schenkt. Auch ist der erste Einsatz des Neuzugangs Julian Hodek möglich. (te)

FC Denzlingen – FC Radolfzell (Donnerstag, 14.30 Uhr). – FC Denzlingen gegen FC 03 Radolfzell – diese Achtelfinal-Partie gab es auf den Tag genau schon im vergangenen Jahr. Damals zog der FC Radolfzell den Kürzeren, unterlag in Denzlingen deutlich mit 0:3. Jedoch sieht die Statistik sehr gut aus für die Mettnauer, es stehen in neun Spielen gegeneinander sechs Siege und nur drei Niederlagen zu Buche.

Richtungsweisende Wochen

Nach der klaren Niederlage zuletzt in Kuppenheim sollten die Radolfzeller wieder nach vorne blicken, denn es folgen richtungsweisende Wochen. Zuerst geht darum, im Pokal in die nächste Runde zu kommen. Denzlingen ist gut in die Runde gestartet und steht auf Platz vier der Verbandsliga-Tabelle. Fraglich ist noch, wen Trainer Steffen Kautzmann aufstellen kann und wer von den verletzten und angeschlagenen Spieler einsatzbereit ist. In Kuppenheim musste Kautzmann auf neun Spieler verzichten, und so kamen drei Spieler aus dem jüngeren A-Jugend-Jahrgang zum Einsatz. Der Trainer bescheinigte ihnen aber eine sehr gute Leistung. (km)

SC Durbachtal – VfR Stockach (Donnerstag, 14.30 Uhr, Graf Metternich Stadion). – Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen den FV Tennenbronn und dem Erfolg über Denkingen steht der VfR Stockach nun im Achtelfinale des Südbadischen Verbandspokals. Auf dem Weg in die Runde der besten Acht wartet jedoch ein dicker Brocken. Mit sieben Siegen in sieben Partien steht der SC Durbachtal unangefochten auf Platz eins der Landesliga Staffel 1. „Wir wissen um die Stärke unseres Gegners“, sagt VfR-Coach Daniel Wieser. „Sie spielen sehr kompakt und haben gut ausgebildete Spieler. Hinzu kommt noch der Heimvorteil.“

Kein Grund zur Sorge für Wieser

Für Wieser jedoch kein Grund zur Sorge: „Wir haben ebenfalls Qualität in unseren Reihen und können das Spiel auf Augenhöhe gestalten“, weiß er um die Stärke seiner Mannschaft. „Wir wollen natürlich das Spiel gewinnen.“ Um dieses Ziel zu erreichen, müssen aber die richtigen Schlüsse aus dem vergangenen Ligaspiel gezogen werden. „Bei der Niederlage gegen F.A.L. haben wir zu viele individuelle Fehler gemacht“ meint Wieser und ergänzt: „Wir müssen sowohl offensiv als auch defensiv konsequenter sein.“

Personell muss die VfR-Elf weiterhin auf Torwart Mathias Wind verzichten. Auch hinter Markus Schafhäutle und Houssem Hablani stehen noch einige Fragezeichen. Daniel Wieser gibt sich dennoch kämpferisch: „Wir haben mit Sicherheit die Qualität, diese Spieler zu ersetzen und wollen es dem SC Durbachtal so schwer wie möglich machen.“ (fek)