Ringen: Sieben neue Titelträger gab es bei den südbadischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in der Haslacher Eichendorf-Sporthalle. Mit den Brüdern Julian und Patrick Neumaier, die neben Georgios Scarpello (KSV Gottmadingen) zu den drei Titelverteidigern gehörten, stellte der ausrichtende KSV Hofstetten zwei Meister und gewann die Vereinswertung mit 28 Punkten vor Gottmadingen, Taisersdorf (je 17) Rheinfelden (13), Tennenbronn (12) und Weitenau-Wieslet (10).

Wahl-Gottmadinger holt Bronze

Neben Nick Allgaier (KSV Haslach), der eine Klasse aufgerückt war, wurde auch Ferenc Almasi (KSV Rheinfelden) als Vorjahresmeister abgesetzt. Der Rheinfelder fand in Patrick Neumaier seinen Bezwinger. Bronze in der 130-kg- Schwergewichtsklasse sicherte sich der Wahl-Gottmadinger David Stumpe (VfL Mühlheim). Einen Titel für Rheinfelden gab es trotzdem. Freistil-Ass Vincent von Czenstkowski gewann bis 67 kg alle vier Kämpfe durch Schultersieg oder technische Überlegenheit. Darunter befand sich Titelverteidiger Nick Allgaier, der im Duell um Bronze an Khamza Temarbulatov (VfK Radolfzell) scheiterte.

Finalniederlage für Max Glok

Bis 97 kg ließ Julian Neumaier im Endkampf Max Glok (KSV Gottmadingen) beim 9:0-Sieg keine Chance. Durch einen 11:2-Punktsieg über Marco Boxler (KSV Wollmatingen) kam Marco Martin (KSV Taisersdorf) auf Rang drei. In der mit nur drei Teilnehmern besetzten 87 kg Klasse kam Marco Kreutler (WKG Weitenau-Wieslet) nach Siegen über Frederik Mrokon (KSV Tennenbronn) und Simon Schmider (VfK Mühlenbach) zu schnellen Titelehren. Die 82-kg-Klasse beherrschte Dominik Gegeny (TuS Adelhausen) nach Belieben. Finalist Florian Wölfle (KSV Hofstetten) hatte beim 0:8 nichts zu bestellen, ebenso wenig Gegenys Poolgegner Tobias Neumaier (VfK Mühlenbach/0:9) und Manuel Berger (SV Gresgen/0:8).

Im Bruderduell siegt der Ältere

Ein Novum gab es im 77-kg-Finale, in dem sich die Brüder Stefan und Marcel Käppeler (KSV Taisersdorf) gegenüberstanden. Gemäß dem Motto Routine vor jugendlichem Elan entschied Stefan Käppeler das Bruder-Duell mit 9:0 für sich. Der Tennenbronner Lukas Brenn, der Stefan Käppeler im Pool mit 0:8 unterlegen war, ließ im kleinen Finale den Gresgener Martin Fricker mit 8:0 abblitzen. Genau umgekehrt verlief die Titel-Entscheidung bis 60 kg. Da trumpfte der junge Gottmadinger Georgios Scarpello beim 11:2-Sieg gegen den höher eingeschätzten Mihail Lapo (RKG Freiburg 2000) groß auf.

Das Erbe des verletzungsbedingt nicht angetretenen Fabian Reiner (KSV Tennenbronn) trat unerwartet Timo Stiffel (KSV Haslach) an. Khamzat Temarbulatov (StTV Singen) verlor den Bronzekampf gegen Dominik Wölfle (KSV Hofstetten) mit 6:8 und wurde Vierter.

Gavrila gewinnt in der Klasse bis 63kg

Bis 63 kg sorgte das Los dafür, dass es im letzten Kampf automatisch um den Turniersieg ging. In einem interessanten Duell siegte der Ex-Nendinger Florin Gavrila (KSV Gottmadingen) gegen Patrick Köhli (ASV Urloffen) mit 8:5. Meister im leichtesten Gewicht (55 kg) wurde Alexander Tonn (SV Eschbach), dem Siege gegen David Kuhner (KSV Hofstetten) und Sven Herrmann (KSV Tennenbronn) genügten. (lh)

Ergebnisse

55 kg: 1. Alexander Tonn (SV Eschbach), 2. David Kuhner (KSV Hofstetten), 3. Sven Herrmann (KSV Tennenbronn). – 60 kg: 1. Georgios Scarpello (KSV Gottmadingen), 2. Mihail Lapp (RKG Freiburg 2000), 3. Andreas Heidt (SV Gresgen). – 63 kg: 1. Florin Gavrila (KSV Gottmadingen), 2. Patrik Köhli (ASV Urloffen), 3. Patrick Hinderer (KSV Rheinfelden), 4. Julian Bahm (KSV Wollmatingen). – 67 kg: 1. Vincent von Czenstkowski (KSV Rheinfelden), 2. Lukas Wagner (KG Hüttigweiler/Schiffweiler), 3. Khamza Temarbulatov (VfK Radolfzell), 5. Nick Jöhl (KSV Taisersdorf). – 72 kg: 1. Timo Stiffel (KSV Haslach), 2. Andrej Janzen (RKG Freiburg 2000), 3. Dominik Wölfle (KSV Hofstetten), 4. Khamzat Temarbulatov (StTV Singen). – 77 kg: 1. Stefan Käppeler, 2. Marcel Käppeler (beide KSV Taisersdorf), 3. Lukas Brenn (KSV Tennenbronn). – 82 kg: 1. Dominik Gegeny (TuS Adelhausen), 2. Florian Wölfle (KSV Hofstetten), 3. Dennis Kronenberger (WKG Weitenau-Wieslet). – 87 kg: 1. Marco Kreutler (WKG Weitenau-Wieslet), 2. Frederik Mrokon (KSV Tennenbronn), 3. Simon Schmider (VfK Mühlenbach). – 97 kg: 1. Julian Neumaier (KSV Hofstetten), 2. Max Glok (KSV Gottmadingen), 3. Marco Martin (KSV Taisersdorf), 4. Marco Boxler (KSV Wollmatingen). – 130 kg: 1. Patrick Neumaier (KSV Hofstetten), 2. Ferenc Almasi (KSV Rheinfelden), 3. David Stumpe (VfL Mühlheim), 6. Abdussamed Karamahmut (StTV Singen).