Segeln: Der fünfte und damit vorletzte Spieltag der Segelbundesliga findet von Freitag bis Sonntag vor Kiel auf der Innerförde statt. Das Team des Württembergischen Yachtclubs liegt derzeit in der Gesamtwertung auf Platz sieben, die Crew des Segel- und Motorbootclubs Überlingen auf dem fünften Rang von 18 Mannschaften. In der 2. Liga steht die Mannschaft des Bodensee-Yacht Clubs Überlingen auf dem elften Platz, vier Positionen vor dem Team des Konstanzer Yachtclubs. In der 2. Liga treten ebenfalls 18 Mannschaften an. Der erste Start ist für Freitag, 11 Uhr, geplant. Die J70-Teams treten in 16 Rennen mit jeweils sechs Booten gegeneinander an.

Durchwachsene Saison für WYC

Eine Saison mit großen Erfolgen, aber auch bitteren Enttäuschungen hat das erfolgsverwöhnte Team vom Württembergischen Yachtclub (WYC) in diesem Jahr gezeigt. Nach einem 12., einem 1., einem 5. und einem 15. Platz hofft das Team, das in Kiel mit Dennis Mehlig, Marvin Frisch Yannik Hafner und Conrad Rebholz an den Start geht, nun weiter nach vorne segeln zu können. „In Kiel wird in der Innenförde gesegelt. Dort hat man immer Flachwasser, der Wind ist sehr drehend und zweimal am Tag muss den großen Fähren Platz gemacht werden“, weiß Mehlig, was die Segler dort erwartet. Vor allem bei schwierigen Leichtwindbedingungen hatte die Crew im Sommer in Travemünde gute Entscheidungen getroffen. „In Kiel kann es aber durchaus mehr Wind haben“, ist Dennis Mehlig auch auf andere, bereits herbstliche Bedingungen eingestellt.

Team-Manager Klaus Diesch traut seinen Seglern viel zu: „Das Team hat internationale Erfahrung, ein Teil davon stand bereits ganz oben auf dem Podium. So ist gewiss, dass sie den Ehrgeiz haben, wieder ganz vorne mitzumischen!“

Berüchtigte Winddreher

Ganz vorne mitmischen will natürlich auch das zweite Erstligateam vom See: Die Überlinger gehen mit der Stammcrew Michael Zittlau, Jan Fritze, Dominik Waibel und Frederik Schaal an den Start. „Ich wohne in Hamburg und kenne das Revier vor Kiel sehr gut. Ich hoffe doch, dass wir mit den berüchtigten Winddrehern in der Kieler Förde gut klarkommen werden“, erklärt Zittlau. Leider, so der Steuermann weiter, hatte das Team nur am vergangenen Wochenende auf dem Starnbergersee die Möglichkeit, zusammen zu trainieren. „Wir fühlen uns aber trotzdem fit und freuen uns alle auf das Event. Wir wollen natürlich vorne dabei sein, wissen aber auch, dass alle anderen 17 Teams mit ihren besten Leuten antreten werden“, sagt Michael Zittlau.

Konstanz will Plätze gutmachen

In der 2. Segelbundesliga will das Team vom Konstanzer Yachtclub nach Möglichkeit ein paar Plätze gutmachen. Neben Skipper Felix Schrimper segeln in Kiel noch Anton Löwe, Wanja Märkle-Huss und Jo Steinlein mit. Die Konstanzer liegen derzeit auf dem 15. Gesamtplatz. Auf dem elften Gesamtplatz rangiert das zweite Zweitligateam vom See, der Bodensee-Yacht Club Überlingen mit Skipper Konstantin Steidle, Matthias Steidle, Jörg Munck und Patrick Hasse.

Start am Freitag um 11 Uhr

Gesegelt wird in beiden Ligen ab Freitag, 11 Uhr, geplant sind insgesamt 16 Rennen für jede Mannschaft. Gesegelt wird auf der Kieler Förde bis Sonntag. Wer die Teams live sehen möchte, kann die Wettfahrten unter: www.segelbundliga.de verfolgen.