Kunstradsport: Am bisher wärmsten Tag des Jahres lockte die Radsportfans eher das benachbarte Reichenauer Strandbad als ein Besuch der Inselhalle. In der fand der dritte Durchgang des Bezirkpokals statt. Gleichzeitig wurden dort in der Eliteklasse die Bezirksmeister ausgefahren. Bei ihnen ging es außerdem um die Qualifikation zur „Baden-Württembergischen“. Für gute und insgesamt angenehme Bedingungen hatte der RV Georgia Reichenau gesorgt. „Die Qualifikationspunktzahl zur BaWü erfüllten drei der sechs Elite-Starter“, so der Sportliche Leiter Frank Ruhland (Nenzingen). „In der Pokalserie haben einige einen großem Schritt Richtung Sieg gemacht.“ Nur zwei Bezirksmeistertitel wurden vergeben. Beide gingen nach Orsingen-Nenzingen. Tina Menzer (Orsingen) im 1er Kunstrad der Frauen und Dennis Auer (Nenzingen) baute seine Bezirksmeistertitel-Sammlung aus. Auf den Start im 2er Kunstrad mussten er und seine verletzte Frau Verena kurzfristig verzichten.

Nur sechs Starter in der Eliteklasse

Nur sechs Starter in der Eliteklasse stellten sich dem Kampfgericht. „Matthias Kühn (Orsingen) musste kurzfristig aufgrund einer Handverletzung verzichten. Während bei den Schülern und Junioren die Starterzahlen stabil sind, sieht es in der Eliteklasse ziemlich dürftig aus“, so Ruhland. Dennis Auer (Nenzingen) sicherte sich im Alleingang mit 104,98 Punkten zum x-ten Mal die Bezirkskrone. Ganz ohne Fehler kam er nicht durch, „da ist noch Luft nach oben“. Drei Frauen kämpften um den Titel. Alle drei waren nicht sattelfest. Verena Müller (Nenzingen) stürzte, fuhr mit schmerzverzerrtem Gesicht ihr Programm zu Ende, an einen Start im 2er war nicht zu denken. 60,13 Punkte, damit Platz drei. 64,85 Punkte erreichte Nadja Albedyhll (Nenzingen). Die höchste Schwierigkeit hatte Tina Menzer (Orsingen, 122,2) eingegeben. Perfekt war ihre Kür noch nicht. Die 94,95 Punkte reichten zum Sieg.

Große Schritte Richtung Pokalsieg

Im Pokal haben einige Führende einen großen Schritt Richtung Sieg getan. Bei den Jüngsten (U9) fuhr Lea Franke (Volkertshausen) zum dritten Mal die meisten Punkte heraus (63,05), mehr als 30 mehr als Lola Kleinstück (Volkertshausen) und Clara Kerber (Orsingen). Rosalie Stemmer (Orsingen) führt bei den U-11-Schülerinnen vor Anna Zehnle und Lena Muffler (Orsingen). Bei den U-13-Mädchen hat Sara Knobelspies (Volkertshausen) die besten Karten (44,83). Ida Harnest und Zoe Bartler (beide Klengen) mussten mit 39,2 und 37,3 zufrieden sein. In der U15 gab es den erwarteten Führungswechsel, Mia-Marie Muffler (Orsingen) ist verletzt. Lena Streit (Orsingen) knüpfte nahtlos an ihren DM-Auftritt an und führt (162,15) vor Lisa Knobelspies (145,22) und Leonie Szymiczek (beide Volkertshausen, 140,41). Ein gelungenes Comeback nach Verletzung feierte Eva Streit (Orsingen) mit Schwester Lena im 2er Kunstrad Schülerinnen. Sie führen (54,62) vor Lisa und Sara Knobelspies (Volkertshausen, 30,87). Knapp an der 100er-Marke vorbei schrammte Lucia Temme (Orsingen). Von 111 Punkten bleiben 99,15, sehr zur Freude der Sportlerin. Spitzenreiterin aber bleibt Anna Straßer (Nenzingen, 86,6; 256,8).

Aacher Mannschaften dominieren

Bei den Mannschaften dominierten die Deutschen Schülermeister des RMSV Aach. Bis auf den 4er Einrad liegt in allen Disziplinen die „Erste“ vorn, dort hat Aach II 7,71 Punkte Vorsprung auf die „Erste“. (ws)