Fußball-Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – 1. CfR Pforzheim 0:6 (0:3). Eine böse Heimklatsche für die Talwiesen-Elf. Die Gäste aus Pforzheim waren vor diesem Spiel in der Tabelle gerade mal einen Punkt besser, hatten nur insgesamt zehn Tore erzielt, doch an diesem Tag straften sie die Statistik Lügen.

Drei Schüsse, drei Tore

Nach 27 Minuten standen drei Pforzheimer Torschüsse in der Statistik und das Resultat 0:3. Ein Muster der Effektivität, während die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt im Eckenverhältnis mit 4:0 in Führung lagen. Die Gäste waren von beginn an hellwach. Nach zwei Minuten zog Stanley Ratifo aus 18 Metern ab, Christian Mendes konnte noch abwehren, aber genau vor die Füße von Fabian Czaker, der zum 0:1 einschob. Wenig später drang Sebastian Stark in den Strafraum, aber statt die Einladung des ausgestreckten Fußes anzunehmen, jagte er den zu weit vorgelegten Ball. Cleverer die Gäste, die über Außen in Person von Benjamin Saller den Ball zur Mitte brachten und in der Mitte durch Andre Redekop zum 2:0 einschießen konnten. Die Gastgeber konsterniert, wieder war Benjamin Saller ungedeckt, wieder konnte er den Ball zur Mitte bringen und Fabian Czaker brachte das Runde ins Eckige zum 3:0 in der 27. Minute.

Die Heimelf gibt sich nicht auf

Die Gastgeber ließen die Köpfe in der Folge nicht hängen. In den 15 Minuten vor der Pause versuchten sie noch den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 33. Minute bot sich ihnen die beste Chance, als Manuel Salz im Pforzheimer Tor, einen Schuss von Sebastian Stark zur Mitte abwehrte, dort traf allerdings Christian Mauersberger den Ball nicht voll, sodass die Gäste klären konnten. Ein Ellbogeneinsatz gegen Sebastian Stark im Strafraum kurz vor der Pause blieb ungeahndet und ein Abschluss von Christoph Matt rettete Manuel Salz zur Ecke.

Gute Chancen für die Gastgeber

In der zweiten Halbzeit starker Beginn der Gäste, die in den ersten fünf Minuten gleich dreimal zum vierten Tor vergaben. In der Folge erhöhten die Gastgeber ihre Offensivbemühungen und drängten auf eine Resultatsverbesserung. Das Tor von Christian Mauersberger wurde wegen einer Abseitsstellung in der 54. Minute zurückgepfiffen und Nico Kunze scheiterte kurz darauf mit einem Schlenzer am Lattenkreuz. Dazwischen lag die Gelb-Rote Karte für Ivo Colic wegen Haltens.

Endspurt der Gäste

Danach war das Spiel endgültig entschieden, weil die Gäste schnell das 0:4 und 0:5 folgen ließen. Beim 0:4 wurde Stanley Ratifo im Strafraum freigespielt und beim 0:5 landete der Schuss aus 20 Metern von Ilias Soultani im Torwinkel. Stanley Ratifo setzte in der 77. Minute den Schlusspunkt des Heimdebakels für die Hegauer.

Trainerstimme:

Trainer Michael Schilling sagte nach dem Spiel, dass man dieses Spiel schnell abhaken wolle. Seine Mannschaft sei durch die ersten drei Schüsse aufs Tor mit 0:3 zurückgelegen, aber er sah auch ein Bemühen seiner Mannschaft gegen den an diesem Tag starken Gast wieder ins Spiel zurückzukommen, was spätestens nach dem nicht gegebenen Tor von Christian Mauersberger und dem Lattenschuss von Nico Kunze zum Scheitern verurteilt war. Der Fokus gilt nun dem nächsten Spiel bei den Stuttgarter Kickers, dort wolle man versuchen das eigene Spiel wieder durchzubringen und versuchen zu punkten. Dass dies keine Unmöglichkeit ist, haben schon diverse Mannschaft in dieser Saison im Gazi-Stadion aufgezeigt.

Tore: 0:1 (2.) Fabian Czaker, 0:2 (25.) Andre Redekop, 0:3 (28.) Fabian Czaker, 0:4 (64.) Stanley Ratifo, 0:5 (68.) Ilias Soultani, 0:6 (77.) Stanley Ratifo. – SR: Stefan Fimpel (Bad Wurzbach). – Z: 810


1. Rielasingen-Arlen: Mendes, Spindler (35. Battaglia), Almeida, Kunze (72. Rasmus), Plavci (69. Hodek), Winterhalder, Stark, Colic, Mauersberger (67. Sadiku), Matt, Kunz