Fußball-Regionalliga, Frauen: Hegauer FV – SC Würzburg (Sonntag, 13 Uhr, Kunstrasenplatz, Stadion in Welschingen). – Beide Teams haben bisher nur einmal gegeneinander gespielt und das war das Hinspiel, das Würzburg mit 4:1 für sich entscheiden konnte.

Würzburg spielt sensationelle Saison

Der Aufsteiger aus Unterfranken hat bis jetzt eine sensationelle Saison gespielt und steht mit vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer SC Freiburg auf dem zweiten Tabellenplatz. Kurios ist dabei, dass der Sportclub mit 33 Gegentoren ein Tor mehr kassiert hat als der Hegauer FV (32), der mit 15 Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz den zwölften Tabellenplatz einnimmt. Würzburg gewann vor einer Woche knapp mit 2:1 gegen den VfB Obertürkheim, die Hegauerinnen trafen in Calden endlich mal wieder ins gegnerische Tor, verloren aber in Nordhessen am Ende doch deutlich mit 3:6. Hoffnung gibt der Torerfolg, aber die Hegauerinnen nahmen sich im zweiten Abschnitt eine zehnminütige Auszeit und kassierten dabei drei Gegentore. Damit war die Partie gelaufen, obwohl die HFV-Elf zwei Mal in Führung gegangen war. Da fehlt derzeit einfach die für die Regionalliga nötige Konstanz.

Hegauerinnen wollen punkten

Beim Heimspiel gegen Würzburg möchte der HFV ohne Niederlage bleiben. Wenn eine konzentrierte Leistung abgerufen werden kann, wie beim 0:0 im Heimspiel zuletzt gegen den SV 67 Weinberg, dann könnten die Hegauerinnen bei ihrer Heimbilanz etwas Kosmetik betreiben. „Die Moral passt beim HFV, was fehlt, ist die Erfahrung bei der jungen Mannschaft und die Konzentrationsfähigkeit über ein gesamtes Spiel hinweg“, sagt Michael Rösch, Sportlicher Leiter des Hegauer FV. Da hapert es und deshalb wurden in der jüngeren Vergangenheit auch unnötige Punkte liegen gelassen.

Die B-Juniorinnen des Hegauer FV spielen in der EnBW-Oberliga Baden-Württemberg am Samstag um 14.30 Uhr zu Hause gegen den TSV Amicitia Viernheim. (roe)