Fußball, Regionalliga Frauen: Hegauer FV – FSV Hessen Wetzlar (Sonntag, 11 Uhr). – Die 0:3-Niederlage beim 1. FC Nürnberg war vom Ergebnis her wenig erbauend für den Hegauer FV, einige Szenen aber machten Mut. Speziell im Defensivverhalten agierten die Hegauerinnen gegen eine sehr erfahrene und eingespielte Club-Elf recht gut und ließen aus dem Spiel heraus wenig zu.

Akzente in der Offensive setzen

Nun soll es gegen den ambitionierten Zweitligaabsteiger aus dem Lahn-Dill-Kreis in Mittelhessen darum gehen, auch in der Offensive wieder eigene Akzente zu setzen. Analysen von Spielen wollen die Verantwortlichen beim Hegauer FV nicht allein von Ergebnissen abhängig machen. Fehler sollen zwar nicht übertüncht werden, ebensowenig sollen aber die positiven Ansätze unter den Tisch fallen. Vor allen Dingen dann nicht, wenn sie gegen ein Top-Team der Liga gezeigt wurden. Die guten Sequenzen filtern und der jungen und teilweise noch unerfahrenen Mannschaft aufzeigen, wozu sie in der Lage ist, das ist die Herausforderung für das Trainer-Team. „Wir müssen einfach schneller, mutiger und engagierter nach vorne spielen“, so Michael Rösch, Sportlicher Leiter des Hegauer FV, „da müssen wir ansetzen.“

Fußballerische Lösungen sollen her

Das Trainer-Team Marcus Würth und Michaela Sigg will die „fußballerischen Lösungen“ sehen, ein konstruktives Aufbauspiel. Zweikämpfe, Passspiel und Abschlüsse müssen gegen den in allen Mannschaftsteilen gut aufgestellten Gegner von Anfang an im Fokus stehen. „Jeder im Stadion soll sehen, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen will. Diese Mentalität müssen wir auf den Platz bringen“, fordert Michael Rösch.

Kein Druck nötig

Allerdings will er den Druck nicht ins Unermessliche steigen lassen. „Wir wollen gewinnen, daran besteht kein Zweifel. Aber wir sind noch weit entfernt von ‚wir müssen gewinnen‘. Ich will von der Mannschaft Siegeswillen sehen, Engagement, Laufbereitschaft, Intensität. Dann bin ich guter Dinge, dass wir die drei Punkte bei uns behalten.“

Zuletzt standen sich die beiden Teams in der Saison 2014/2015 gegenüber. Wetzlar gewann gegen den Hegauer FV mit 2:1, wurde am Ende souverän Meister und stieg in die 2. Bundesliga auf. Die Hegauerinnen schafften in der Abschlusstabelle hinter Meister Wetzlar, München und Augsburg den starken vierten Tabellenplatz.

Zweite Mannschaft in der Ortenau

Das Frauen Verbandsliga-Team des Hegauer FV spielt am Sonntag um 13.15 Uhr in der Ortenau bei der SG Vimbuch-Lichtenau. Die B-Juniorinnen treten am Samstag in der EnBW-Oberliga der B-Juniorinnen um 16 Uhr beim SV Eutingen an. (roe)